EUROPATICKER aktuell
Mittwoch, 14. November 2018

bvse: Recyclingbranche profitiert von guter Konjunktur

(Wählen Sie bitte die untere Zeile zum Lesen des vollständigen Beitrags) 


Ministerium fördert zusätzlich Maßnahmen zur Prävention bei Extremwetterlagen
Auf der Mitgliederversammlung des Waldbesitzerverbandes Rheinland-Pfalz in  Boppard betonte Bundeswaldministerin Julia Klöckner: „Die Sturmschäden im Winterhalbjahr 2017/2018, im Sommer dann die langanhaltende Dürre, zudem der Borkenkäferbefall – die Schäden in unseren Wäldern sind dramatisch. Deshalb bin den Parlamentariern sehr dankbar, dass sie dem Haushalt meines Ministeriums 25 Millionen zusätzlich über fünf Jahre bewilligt haben, um Maßnahmen zur Prävention und Anpassung auf Extremwetterlagen zu fördern. Auf der nächsten Sitzung des Planungsausschusses der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der Agrarstruktur und Küstenschutz“ Ende des Monats werden auf Ministerebene die Details eingebracht, damit der neue Fördertatbestand bereits 2019 zum Einsatz kommen kann. Ich halte das für einen wichtigen Schritt.“
Klöckner: Die Schäden in den Wäldern sind dramatisch

Das EP billigt ein verbindliches Ziel für 2030 für erneuerbare Energien und ein Richtziel für die Energieeffizienz
als entscheidenden Beitrag zur Erreichung der Klimaziele der EU

Das Energiepaket für mehr Energieeffizienz, mehr Erneuerbare Energien und einen rechtlich bindenden Fahrplan für die Pariser Klimaziele wurde Dienstagnachmittag mit großer Mehrheit angenommen. Das Parlament bestätigte die mit dem Rat im Juni erzielte vorläufige Einigung über Energieeffizienz (434 zu 104 Stimmen bei 37 Enthaltungen), erneuerbare Energien (495 zu 68 Stimmen bei 61 Enthaltungen) und die neue Governance-Struktur für die Energie-Union (475 zu 100 Stimmen bei 33 Enthaltungen) - drei wichtige Legislativvorschläge, die Teil des Pakets „Saubere Energie für alle Europäer“ sind.
Neue ehrgeizige Ziele für Energieeffizienz und erneuerbare Energien

Steigerung der Weiterverwendungsrate und Optimierung des stofflichen Recyclings
Die Stadtreinigung Hamburg (SRH) untersucht im Rahmen eines EU-weiten Forschungsprojektes die Perspektiven eines Ausbaus der Sammlung von Elekt-ro(alt)geräten sowie Steigerung der Weiterverwendungsrate und Optimierung des stofflichen Recyclings. Das EU-Projekt läuft vom 1.9.2016 bis 30.8.2020 und hat ein Volumen von über 11 Mio. Euro.
Hamburg: Elektroaltgeräte mehr und besser recyceln

Unternehmen gewinnt europaweite Ausschreibung und erweitert Portfolio
Neben der Bereitstellung sowie dem Transport der Behälter inklusive der erforderlichen Anschlagmittel für die Sicherung auf Schiff und Plattform ist Nehlsen auch für die sach- und fachgerechte Reinigung, Pflege, Kontrolle und Wartung der Behältnisse zuständig. Zudem verantwortet das Unternehmen die Behandlung und Entsorgung aller entstehenden Abfälle und Abwässer.
Nehlsen erhält Auftrag für Entsorgungsleistungen für die Offshore-Plattformen von TenneT

Nachhaltigkeitsberichte müssen mehr sein als Hochglanzbroschüren
Nachhaltigkeitsberichte entfalten erst ihre richtige Wirkung im Markt, wenn sie vergleichbar sind, ist Simon Stadler, Gründer und Geschäftsführer von Polarstern überzeugt. „Die Berichterstattung darf nicht zum Selbstzweck werden.“ Wenn kaum einer die Berichte lese und sie aufgrund ihrer Länge und schweren Vergleichbarkeit nicht von Laien bewertet werden könnten, sei deren Wirkung eingeschränkt. Im Idealfall zögen die berichtenden Unternehmen selbst ihre Schlüsse daraus und arbeiteten an Verbesserungen, doch der direkte Mehrwert für die Verbraucher fehle.
Nachhaltigkeitsstrategie ist die Basis, die Vergleichbarkeit der CSR-Berichte ist das i-Tüpfelchen


Die Fachkonferenz beschäftigt sich mit strategischen Fragen der betriebswirtschaftlichen Steuerung und wendet sich an die Manager mit betriebswirtschaftlicher Verantwortung in Abfallwirtschafts- und Stadtreinigungsbetrieben. Die Themenblöcke der diesjährigen 14. Fachkonferenz am 6. und 7. Dezember in Berlin lauten:

  • Wertstofferfassung: Was sind ökologische Vorteile und wie kann man sie bewerten?
  • Chancen und Herausforderungen durch die Digitalisierung Arbeit 4.0 in der Abfallwirtschaft wie sieht die Zukunft aus?
  • Steuern und Gebühren: Aktuelle Themen
  • Aktuelle betriebswirtschaftliche Herausforderungen

Übergeordnetes Ziel der getrennten Wertstofferfassung ist es, die Ressourceneffizienz in der Abfallwirtschaft zu steigern und die Abfälle einer möglichst hochwertigen Verwertung zuzuführen. Aber wo lohnt sich Recycling und wo nicht, und wie kann man die Vorteile messen und bewerten? Diesen Fragen gehen wir im ersten Themenblock nach.
14. Fachkonferenz Betriebswirtschaftliche Strategien für die Abfallwirtschaft und Stadtreinigung

Mit einfach herzustellenden Low-Tech-Lösungen lässt sich der Alltag vieler Menschen weltweit verbessern
Unter Low-Tech versteht man simple Techniken, die man günstig selbst bauen und reparieren kann. Entsprechend einfache und oft traditionelle Technologien können zur Problemlösung beitragen und spielen eine wichtige Rolle bei der Verbesserung der Lebensqualität unterversorgter Gemeinschaften weltweit. Dies kann auch ein wichtiger Beitrag sein, um Fluchtursachen zu bekämpfen. Das internationale Projekt Low-Tech Lab hilft durch Aufbau einer Open Source-Datenbank mit Tutorials und Bauanleitungen, einfache und leicht nachzubauende Technologielösungen für den Alltag vor allem in Entwicklungs- und Schwellenländern weltweit, aber auch bei uns zugänglich zu machen.
Nachhaltige und einfache Technologien helfen im Alltag

Gemeinschaftsmarke für legales und ökologisch zertifiziertes afrikanisches Tropenholz feiert ihren ersten Jahrestag
Zur Förderung einer nachhaltigen, ethischen und legalen Tropenholzindustrie führte der internationale Verband für technische Fragen zum Tropenholz ATIBT (Association Technique International des Bois Tropicaux) im November 2017 die Marke Fair&Precious ein. Das einjährige Bestehen gibt nun Anlass, eine erste Bilanz zu ziehen und neue Ziele zu definieren.
Fair&Precious: Eine Marke, die nachhaltige Forstbewirtschaftung kennzeichnet

Anlässlich der Abstimmung des EU-Parlaments zur Abgasnorm für neue schwere Nutzfahrzeuge haben sich die Akteure des europäischen Branchenverbandes NGVA Europe zu einem gemeinsamen Appell zusammengefunden
Für die Logistikbranche sind Lkw das wichtigste Verkehrsmittel: Der Transport von Frachtgut über die Straße macht derzeit rund 70 Prozent der gesamten Logistik aus. Über sieben Millionen Lkws sind daher jährlich auf Europas Straßen unterwegs – Tendenz steigend, denn das Transportaufkommen wächst europaweit stetig an und damit auch die Anzahl von Lkws auf europäischen Straßen. Von 2010 bis 2016 sind die jährlichen Lkw-Neuzulassungen um 45 Prozent gestiegen. Mit erheblichen Auswirkungen auf das Klima: 2016 verursachte der Lkw-Transport laut der europäischen Umweltbehörde (EEA) rund 26 Prozent der europäischen CO2-Emissionen. 
Europäischer Lkw-Verkehr braucht ERDGAS

Bei den Straßenreinigungsgebühren wurde der Leistungsumfang in den vergangenen Jahren deutlich erweitert
Nachdem die Abfallgebühren seit Privatisierung von Abfallwirtschaft und Stadtreinigung im Jahr 2000 zehnmal und die Straßenreinigungsgebühren siebenmal nicht erhöht wurden, müssen sich die Kölnerinnen und Kölner 2019 auf Gebührenerhöhungen einstellen. Zur Deckung der Kosten sollen die Abfallgebühren im Durchschnitt um 1,86 Prozent und die Straßenreinigungsgebühren im Durchschnitt um 3,46 Prozent erhöht werden. Der Rat der Stadt Köln wird in seiner Sitzung am 22. November 2018 über die Vorlage entscheiden.
Köln: Abfallgebühren und Straßenreinigungsgebühren steigen


Gemeinsam mit der RegioEntsorgung, dem AWB Donauwald, den Ingolstädter Kommunalbetrieben, der AWIGO Landkreis Osnabrück und dem ASR Chemnitz gründet TIM ENTSORGUNG das „Netzwerk Digitalisierung in der Abfallwirtschaft“! Mit den Städten Mannheim und Stuttgart sowie der Abfall-Service Osterholz GmbH haben sich weitere kommunale Entsorger dem Netzwerk bereits angeschlossen.

Digitalisierung spielt in der Abfallwirtschaft eine steigende Rolle. Auch die Bundesregierung setzt sich für eine digitale Transformation der öffentlichen Verwaltung ein und möchte Behördengänge mittelfristig digitalisieren. Aufgrund strengerer Rechtsvorschriften werden Entsorgungsprozesse und Abfallströme immer komplexer. Daneben sind die Haushalte zunehmend digitalisiert. Internet und Smartphone sind alltägliche Gegenstände. Der Kunde erwartet zunehmend zeitgemäße digitale Angebote.
TIM ENTSORGUNG das Netzwerk Digitalisierung in der Abfallwirtschaft

Erfassungsmengen konnten 2017 gegenüber dem Vorjahr über fast alle Sekundärrohstoffströme hinweg gesteigert werden
Das Wachstum der Sekundärrohstoff- und Recyclingbranche hat sich in 2017 auf den Spitzenwert von rund 6 Prozent erhöht (2016: 3 Prozent). Das ist das Ergebnis der Jahresumfrage des bvse-Bundesverband Sekundärrohstoffe und Entsorgung. „Bei aller Unterschiedlichkeit der verschiedenen Märkte, hat sich die anhaltend gute Konjunktur damit auch in der Recycling-, Sekundärrohstoff- und Entsorgungsbranche positiv ausgewirkt“, stellt bvse-Hauptgeschäftsführer Eric Rehbock fest.
bvse: Recyclingbranche profitiert von guter Konjunktur

Mit einfach herzustellenden Low-Tech-Lösungen lässt sich der Alltag vieler Menschen weltweit verbessern
Unter Low-Tech versteht man simple Techniken, die man günstig selbst bauen und reparieren kann. Entsprechend einfache und oft traditionelle Technologien können zur Problemlösung beitragen und spielen eine wichtige Rolle bei der Verbesserung der Lebensqualität unterversorgter Gemeinschaften weltweit. Dies kann auch ein wichtiger Beitrag sein, um Fluchtursachen zu bekämpfen. Das internationale Projekt Low-Tech Lab hilft durch Aufbau einer Open Source-Datenbank unter http://lowtechlab.org/wiki/Accueil  mit Tutorials und Bauanleitungen, einfache und leicht nachzubauende Technologielösungen für den Alltag vor allem in Entwicklungs- und Schwellenländern weltweit, aber auch bei uns zugänglich zu machen.
Nachhaltige und einfache Technologien helfen im Alltag

Untersteller: Die Kooperation kann die Energiewende im Gebäudesektor entscheidend voranbringen
Rund 30 Vertreterinnen und Vertreter aus der Energiebranche und der Wohnungswirtschaft kamen auf Einladung des baden-württembergischen Umweltministeriums gestern (12.11.) in Stuttgart zusammen, um über Lösungswege für mehr Energieeffizienz im Gebäudesektor zu beraten. Nach einem regen Gedankenaustausch über die Themen Wärmenetze, serielles Sanieren, Digitalisierung sowie Solaroffensive vereinbarten die Beteiligten, in diesem Bereich zukünftig intensiver zusammenzuarbeiten.
Energiebranche und Wohnungswirtschaft im Land B-W vereinbaren intensive Zusammenarbeit

Verurteilung wegen Bestechlichkeit und Steuerhinterziehung rechtskräftig
Das Landgericht Magdeburg hat den Angeklagten wegen Bestechlichkeit und Steuerhinterziehung in vier Fällen unter Freisprechung im Übrigen zu einer Gesamtfreiheitsstrafe von zwei Jahren und zehn Monaten verurteilt, von denen drei Monate als vollstreckt gelten. Darüber hinaus hat es den Verfall von Wertersatz in Höhe von 55.740 € angeordnet. Nach den Feststellungen des Landgerichts hatte der Angeklagte während seiner Amtszeit zugunsten einer Ziegelei GmbH unter Verletzung seiner Dienstpflichten Einfluss auf Verwaltungsvorgänge genommen.
Revision des ehemaligen Landrats des Landkreises Jerichower Land verworfen

Nachhaltige Mobilität erforderlich
In Deutschland wird das Potenzial der Erneuerbaren im Verkehrssektor kaum ausgeschöpft. Auf der Konferenz „Die Energiewende auf die Straße bringen“ am 12. November in der Hessischen Landesvertretung in Berlin diskutierten Expertinnen und Experten aus Politik und Wirtschaft unterschiedliche Technologien und Konzepte für eine nachhaltige Mobilität. Eingeladen hatten die Agentur für Erneuerbare Energien (AEE), die NOW GmbH und der Verband der Deutschen Biokraftstoffindustrie (VDB).
Mehr Erneuerbare im Verkehrssektor wagen

Aktuelle Auswertung des WSI-Tarifarchivs
Im November können sich viele Beschäftigte wieder über Weihnachtsgeld freuen. Mit 55 Prozent erhalten etwas mehr als die Hälfte aller Arbeitnehmer-innen und Arbeitnehmer in Deutschland diese Jahressonderzahlung. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Online-Befragung des Internetportals www.lohnspiegel.de, das vom WSI-Tarifarchiv der Hans-Böckler-Stiftung betreut wird. Mehr als 90.000 Beschäftigte haben sich zwischen Oktober 2017 und Oktober 2018 an der Befragung beteiligt.
55 Prozent aller Beschäftigten in Deutschland bekommen Weihnachtsgeld

Preisträger sind zwei Projekte aus Herten und Hilden
NRW-Umweltministerium und AAV verleihen Bodenschutzpreis

Neues Herstellungsverfahren für Hochglanzlack soll Raumluft verbessern ‒ DBU gibt rund 332.000 Euro
Für saubere Raumluft: Lackmöbel ohne Lösemittel

Europäische Sammelquote für Elektroaltgeräte von 45 Prozent wurde 2016 in Deutschland fast erreicht.
Sammelstellen für Elektrogeräte und Batterien jetzt besser erkennbar

Der AAV ist ein bundesweit einzigartiges Kompetenzzentrum für Flächenrecycling und Altlastensanierung,
in dem Land, Kommunen und Wirtschaft partnerschaftlich zusammenarbeiten

30 Jahre AAV – Verband für Flächenrecycling und Altlastensanierung

Videobewerbungsbox schafft es unter die Top 4
REMONDIS Recruiting-Kampagne für HR Excellence Awards 2018 nominiert

Unternehmenskonzentration und Ungleichheit: eine gefährliche Kombination
Bertelsmann-Stiftung: Löhne wachsen langsamer, wenn Unternehmen mächtiger werden

Handel mit illegalen Pflanzenschutzmitteln ist nach Einschätzung von Europol einer der am schnellsten
wachsenden Bereiche der organisierten Kriminalität

Illegaler Handel mit Pflanzenschutzmitteln ist globales Problem

Zusätzlich knapp 700 Millionen Euro ab 2019 beschlossen
Mehr Nachhaltigkeit beim Thema Mobilität

50 Millionen Euro zusätzlich im Bundeshaushalt für den Kampf gegen den Müll
Deutschland verstärkt internationale Hilfe gegen die Meeresvermüllung

Haushaltsausschuss beschließt zusätzliche 85 Millionen Euro
Maritime Wirtschaft erneut umfangreich im Bundeshaushalt bedacht

Pernkopf: Wichtige Beiträge zur Energiewende
Niederösterreich: Seit 35 Jahren nachhaltige Wärme aus Biomasse

Test in drei steirischen SPAR-Filialen
Mehrweg-Boxen statt Wurst-Papier

Immer wieder organisieren Forststationen Aktionen, um die Verbreitung des invasiven
Südadfrikanischen Greiskrauts zu verhindern

Forst und Schule gegen giftiges gebietsfremdes Greiskraut

Aufräumarbeiten besser ohne Laubsauger
NABU: Herbstlaub im Garten bietet Tieren Unterschlupf

Juncker in Berlin:
„Europa bleibt der schönste Ort zum Leben und das wissen alle -mit Ausnahme der Europäer“

Plädoyer für eine beherzte Fortsetzung des europäischen Einigungswerks


ARCHIV: Dienstag, 13. November 2018

Quelle: EUROPATICKER mit den Magazinen: Umweltruf, Korruptionsreport und Green IT
Das Magazin mit Hintergrund aus der Entsorgungsbranche
Deutscher Presserat (ID-Nummer 3690)
Herausgeber Hans Stephani
Beratender Betriebswirt - Journalist - Autor
Blumenstr. 11, 39291 Möser
Telefon: 039222 - 4125 Telefax: 039222 - 66664
Der EUROPATICKER Umweltruf erscheint im 19. Jahrgang. Das Ersterscheinungsdatum war der 20. März 2000.
Für die Titel: EUROPATICKER, KORRUPTIONSREPORT und UMWELTRUF nehmen ich Titelschutz nach § 5 Abs. 3 MarkenG. in Anspruch.
Ich unterliege dem Presserecht des Landes Sachsen-Anhalt.
Verantwortlich im Sinne des Presserechtes und nach Telemediengestz (TMG) ist: Diplom-Betriebswirt Hans Stephani.