EUROPATICKER aktuell
Montag, 19. November 2018

Die „letzte Ruhe“ wird immer teurer

(Wählen Sie bitte die untere Zeile zum Lesen des vollständigen Beitrags) 


CDU stellt trotz Satzungsänderung die Gemeinnützigkeit der Deutschen Umwelthilfe infrage
Die CDU soll laut eines Zeitungsberichts bei ihrem bevorstehenden Bundesparteitag die Gemeinnützigkeit der Deutschen Umwelthilfe (DUH) infrage stellen wollen. Eine Aberkennung fordert der CDU-Bezirksverband Nordwürttemberg von Verkehrsstaatssekretär Steffen Bilger in einem entsprechenden Antrag, berichtet das "Handelsblatt" unter Berufung auf das vorläufige Antragsbuch der CDU für den Parteitag vom 6. bis 8. Dezember in Hamburg.
DUH verzichtet künftig zur Erlangung des Stimmrechtes auf "Finanzbeschaffungspflicht"

Nächster Schritt im Ansiedlungsprojekt des chinesischen Batteriezellenherstellers
Das chinesische Unternehmen Contemporary Amperex Technology Ltd. (CATL) hat eigene Büroräume im Gebäude der LEG Thüringen in Erfurt bezogen.  Damit hat der Konzern den nächsten planmäßigen Schritt hin zur Ansiedlung am Erfurter Kreuz vollzogen. Mit seiner Thüringer Außenstelle kann der im chinesischen Ningde in der Provinz Fujian beheimatete Batteriezellenhersteller nunmehr die umfangreiche Vor-Ort-Betreuung und den intensiven Investorenservice des Freistaats und der LEG Thüringen nutzen.
CATL bezieht eigene Geschäftsräume in Erfurt

Das Digitalkabinett der Bundesregierung hat eine Strategie zum Thema Künstliche Intelligenz verabschiedet
Es vergeht kaum ein Tag, ohne dass von ihr die Rede ist: Wir nennen sie KI, die Künstliche Intelligenz. Intelligente Autos, intelligente Telefone, intelligente Computer und intelligente Überwachungssysteme – sie bestimmen zunehmend unseren Alltag. Der Siegeszug intelligenter Geräte scheint unaufhaltbar. Werden sie bald schlauer sein als wir? Oder uns sogar ersetzen?.
Starker Impuls für Künstliche Intelligenz

2,1 Prozent der Verspätungen sind auf Luftsicherheitskontrollen, Grenzkontrollen und Maßnahmen des Zolls zurückzuführen
Luftsicherheitskontrollen tragen zu Verspätungen laut Bundesregierung "allenfalls marginal bei". Wie die Bundesregierung in ihrer Antwort auf eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion darlegt, waren nach Angaben des Bundesverbandes Deutscher Luftverkehrswirtschaft (BDL) lediglich 2,1 Prozent der Verspätungen auf Luftsicherheitskontrollen, Grenzkontrollen und Maßnahmen des Zolls zurückzuführen. Der "auf die Luftsicherheitskontrollen entfallende Anteil dürfte also noch geringer sein", heißt es in der Vorlage weiter.
Luftsicherheitskontrollen und Verspätungen

Der Staat handelt, die Wirtschaft muss nachziehen
Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie hat Fördermittel in Höhe von einer Milliarde Euro für die Ansiedlung einer Batteriezellenproduktion in Deutschland angekündigt. Dies ist erfreulich, um die Technologieführerschaft für die wichtigste Komponente der elektronischen Fahrzeuge im eigenen Land zu erhalten. Innovative Arbeitsplätze können so entstehen, eine Abhängigkeit von asiatischen Herstellern kann vermieden werden.
Europäische Batteriezellenfertigung

LINKE: Bundesumweltministerium senkt grundlegende Sicherheitsprinzipien
Das Bundesumweltministerium forderte lange die Abschaltung der beiden belgischen Risse-Reaktoren Tihange 2 & Doel 3. Doch nun bezieht es sich auf ein Gutachten der Reaktor-Sicherheitskommission (RSK) und interpretiert dieses unzutreffend als Sicherheitsnachweis. 24 renomierte Experten der International Nuclear Risk Assessment Group (INRAG) haben sich die Stellungnahme der RSK genau angesehen. Mit einem Brandbrief protestieren sie gegen die Kehrtwende der Bundesregierung, die Reaktoren Tihange 2 und Doel 3 für sicher zu erklären. Sie sehen keine fachlich- inhaltliche Grundlage hierfür und warnen, es gäbe noch weitere erhebliche Risiken. Die gestrige Monitor Sendung nimmt sich der in andauernder Sorge vor einem Atomunfall lebenden Menschen in der Grenzregion an und berichtet.
Tihange & Doel – die belgischen Risiko- Reaktoren

Innovative Kreislaufwirtschaft vermeidet Abfall
Die Woche der Abfallvermeidung verdeutlicht die Dringlichkeit einer Abkehr der Wegwerfgesellschaft und die Notwendigkeit einer innovativen Kreislaufwirtschaft. Diese verwendet Rohstoffe nach ihrer Nutzungsdauer und schont so wertvolle Ressourcen. Vorbildlich ist der Wertstoffkreislauf bei EinWeg mit Pfand.
Aus alt wird neu: PET-Flaschen aus 100 % Rezyklat

10. Würzburger Verpackungsforum

Am 1. Januar 2019 tritt das neue Verpackungsgesetz in Kraft

Wertschöpfungskette: von der Verpackungsindustrie über die Konsumgüterwirtschaft und den Handel bis hin zu den dualen Systemen, Entsorgern und Verwertern
Wie viel Verpackung nutzt die Bevölkerung in Deutschland? Warum steigt das Verpackungsaufkommen? Welche Entwicklungen gab es beim Verpackungsrecycling und wie ist der Stand der Dinge? Der nun veröffentlichte dritte Schwerpunkt der AGVU-Studie „Nutzen von Verpackungen“ setzt sich mit diesen Fragen auseinander und veranschaulicht die gesamtwirtschaftlichen und soziodemographischen Entwicklungen, die dem steigenden Verpackungsaufkommen in Deutschland zu Grunde liegen.
AGVU-Studie belegt gestiegene Verpackungsnutzung und stärkere Kreislaufführung in Deutschland

Aeternitas und Bund der Steuerzahler nehmen Gebühren auf kommunalen Friedhöfen in Niedersachsen und Bremen in den Blick
Bürger in Niedersachsen bezahlen für die Bestattung ihrer Verstorbenen im Durchschnitt um ein Fünftel höhere Friedhofsgebühren als noch 2011. In acht Städten haben sich die Gebühren einzelner Grabarten seit der letzten Erhebung aber mehr als verdoppelt. In elf Städten und Gemeinden kam es gegenüber 2011 zu Gebührensenkungen von mehr als 20 Prozent für einzelne Grabarten. Dies geht aus einer aktuellen, heute in Hannover vorgestellten Friedhofsgebührenstudie der Verbraucherinitiative Aeternitas und des Bundes der Steuerzahler (BdSt) hervor.
Die „letzte Ruhe“ wird immer teurer

Bundeskabinett beschließt einheitliche Regeln für Umgang mit Fahrverboten
FDP sieht sich in Einschätzung bestätigt, dass geplante Fahrverbote unverhältnismäßig sind

Das Bundeskabinett hat heute eine Änderung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes beschlossen. Damit werden bundesweit einheitliche Regeln für Verkehrsverbote eingeführt, falls diese von den zuständigen lokalen Behörden aufgrund von anhaltend hoher Belastung mit gesundheitsschädlichem Stickstoffdioxid erlassen werden. Das Gesetz legt unter anderem fest, dass Fahr-zeuge einfahren dürfen, die nachweislich einen geringeren Stickoxid-Ausstoß aufweisen – zum Beispiel aufgrund moderner Abgastechnik, durch Software-Updates oder durch nachträglich eingebaute Stickoxidkatalysatoren, sogenannter Hardware-Nachrüstungen.
Diesel-PKW dürfen nach erfolgreicher Hardware-Nachrüstung weiter einfahren

NABU NRW erhält Auszeichnung als Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt
Das Umweltbildungsprojekt „Ausbildung zum Naturtrainer“ des NABU Landesverband Nordrhein-Westfalen wird in dieser Woche als offizielles Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt im Rahmen des Sonderwettbewerbs „Soziale Natur – Natur für alle“ gewürdigt. Die Auszeichnung, überreicht vonArved Fuchs,  wird an vorbildliche Projekte verliehen, die mit Ihren Aktivitäten auf die Chancen aufmerksam machen, die Natur und biologische Vielfalt für den sozialen Zusammenhalt bieten. Vergleichbare Projekte des NABU-Landesverbandes Rheinland-Pfalz und des NAJU-Landesverbandes Baden-Württemberg werden ebenfalls ausgezeichnet. 
Ausbildung zum Naturtrainer

Tiere haben vermutlich kontaminiertes Futter gefressen
Auf drei Betrieben im Landkreis Osnabrück wurden Eier gefunden, bei denen der Höchstgehalt an nicht-dioxinähnlichem (ndl)-PCB überschritten wurde. Es handelt sich um drei Kleinbetriebe mit 150, 352 und 376 Legehennenplätzen. Die beanstandeten Eier wurden ausschließlich direkt vom Erzeuger an Verbraucher abgegeben. Die Kunden werden durch den Lebensmittelunternehmer informiert, die Eier werden zurückgenommen. Durch den zuständigen Landkreis wurde auf Grund des Untersuchungsergebnisses die Abgabe von Hühnereiern untersagt.
PCB-Höchstgehalt in Eiern aus dem Landkreis Osnabrück überschritten

LINKE unterstützt Verdi-Forderung nach gleichem Lohn für gleiche Arbeit in der Entsorgung
Bremen: Gleicher Lohn für gleiche Arbeit in der Abfallbranche

Von den Regelungen sind in Essen etwa 52.000 Dieselfahrzeuge und rund 27.500 Benzinfahrzeuge betroffen
Luftreinhalteplan Essen: „Nicht die Brechstange auspacken“

Bundesvorstand der Naturfreunde steht unter dem Motto „Zeit zum Aufbruch“.
Naturfreunde fordern Schutz der Alpen

BUND-Biodiversitätskonferenz: Stopp des Artensterbens erfordert deutlich mehr Anstrengungen
Biologische Vielfalt erhalten

DGB kritisiert Jamaika-Pläne: Faire Vergaben im Norden: Anhörung im Landtag
SPD: Jamaika macht Politik auf dem Rücken unserer Arbeitnehmer

Schleswig-Holstein: Wirtschaftsminister und IHK’en zum geplanten Vergabegesetz

Greenpeace-Umfrage zu Kauf und Retouren im Online-Handel
Nicht nur am „Black Friday“: Bestellen für den Müll

53. Symposium Einkauf und Logistik am Freitag in Berlin beendet
BME: Digitale Transformation aktiv gestalten

Präsident Homann: "Umfangreiche Versorgungsauflagen und Kooperationsmöglichkeiten legen den Grundstein für eine flächendeckende Versorgung"
VKU und BUGLAS: 5G ist eine „Gemeinschaftsaufgabe“ - möglichst viele Marktakteure für den Roll-out gewinnen

Bundesnetzagentur legt finalen Entwurf für 5G-Frequenzauktion vor

Volkswagen definiert Werkbelegung neu und setzt verstärkt auf Mehrmarkenstandorte
Volkswagen-Elektro-Offensive: Emden und Hannover werden zu E-Fahrzeug-Werken

Steuerzahlerbund und Haus & Grund sehen die Ampel-Koalition in der Pflicht
Front gegen Straßenausbaubeiträge wächst

Fiktive Hebesätze sollen entgegen der Ankündigung im Koalitionsvertrag steigen
Höhere Wohnkosten drohen in ganz Nordrhein-Westfalen

Experten: Weitere Anstrengungen nötig, um Österreich an Innovation Leaders heranzuführen
Biotechnologie in Österreich als wachsender und innovativer Wirtschaftssektor

Supermarktketten sprechen sich für tierschonende Alternativen zur betäubungslosen
Ferkelkastration aus

foodwatch: Große Akzeptanz der Impfung gegen Ebergeruch 


ARCHIV: Freitag, 16. November 2018

Quelle: EUROPATICKER mit den Magazinen: Umweltruf, Korruptionsreport und Green IT
Das Magazin mit Hintergrund aus der Entsorgungsbranche
Deutscher Presserat (ID-Nummer 3690)
Herausgeber Hans Stephani
Beratender Betriebswirt - Journalist - Autor
Blumenstr. 11, 39291 Möser
Telefon: 039222 - 4125 Telefax: 039222 - 66664
Der EUROPATICKER Umweltruf erscheint im 19. Jahrgang. Das Ersterscheinungsdatum war der 20. März 2000.
Für die Titel: EUROPATICKER, KORRUPTIONSREPORT und UMWELTRUF nehmen ich Titelschutz nach § 5 Abs. 3 MarkenG. in Anspruch.
Ich unterliege dem Presserecht des Landes Sachsen-Anhalt.
Verantwortlich im Sinne des Presserechtes und nach Telemediengestz (TMG) ist: Diplom-Betriebswirt Hans Stephani.