EUROPATICKER aktuell
Donnerstag, 01. November 2018

Mit dem Auto ins Fitnessstudio, um dort Rad zu fahren?

(Wählen Sie bitte die untere Zeile zum Lesen des vollständigen Beitrags) 


Tiere der betroffenen Geflügelbetriebe haben vermutlich kontaminiertes Futter gefressen
Von den 20 Betrieben, die Junghennen von einem Junghennenaufzuchtbetrieb aus dem Landkreis Nienburg erhalten haben, sind inzwischen 16 nicht mehr gesperrt. Das teilte das Niedersächsische Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz mit. Die Untersuchung der Eier habe keine Überschreitung des Höchstgehaltes an nicht-dioxinähnlichem PCB (ndl-PCB) ergeben. Damit sind von den ursprünglich 29 gesperrten Betrieben nur noch neun Betriebe landesweit gesperrt.
Bislang keine weiteren Eier mit PCB verunreinigt

Rund 30 Millionen Euro sind in den vergangenen 25 Jahren in die umweltgerechte Sanierung der Abfalldeponien in Südtirol geflossen
Für die Bewirtschaftung der in Südtirol anfallenden Abfälle gibt es verschiedene Anlagen im ganzen Land: Auf den Recyclinghöfen, in den Wertstoffzentren bzw. an den Wertstoffsammelstellen werden Wertstoffe und Schadstoffe gesammelt. Papier, Glas, Metall und Co. gelangen dadurch wieder in den Wirtschaftskreislauf zurück. Organische Abfälle und Grünabfälle werden in Südtirol großteils über die Kompostier- und Vergärungsanlagen verwertet. Ein kleiner Teil der Bioabfälle wird von den Südtirolern auch zuhause im eigenen Garten kompostiert. Die Entsorgung der verbleibenden Restmüllmenge erfolgt über die Müllverbrennungsanlage in Bozen Süd. Nur was hier nicht verbrannt werden kann, wird in Abfalldeponien für nicht gefährliche Abfälle endgelagert.
Abfallwirtschaft: Deponien werden schrittweise saniert

Kern des Gesetzesvorhabens ist die Beschleunigung von UVP-Verfahren unter Beachtung der Öffentlichkeitsbeteiligung
Die geplante Novelle des Umweltverträglichkeitsgesetzes (UVG) sei weder verfassungsrechtlich noch in Hinblick auf das Datenschutzgesetz (DSG) haltbar. Dieses harsche Urteil fällt Alfred Noll, Justizsprecher der Liste Pilz, in seinem Antrag ( 434/A(E) ) an den Umweltausschuss. Fest macht er seine Kritik der Unverhältnismäßigkeit und Datenschutzwidrigkeit an konkreten Bestimmungen im – bereits vom Umweltausschuss mit Regierungsmehrheit beschlossenen - UVG-Novellenentwurf bzw. am diesbezüglichen ÖVP-FPÖ-Abänderungsantrag, mit dem die Regierungsfraktionen die Vorgaben zur Beteiligung von Nichtregierungsorganisationen (NGO) an Umweltverträglichkeitsprüfverfahren (UVP-Verfahren) präzisierten.
Liste Pilz: Entwurf zur UVP-Novelle rechtlich nicht haltbar

COSAC-Konferenz der Europaausschüsse tagt in Wien
Wie geht es nun nach der Einigung zwischen der Europäischen Union und Großbritannien und den dadurch ausgelösten innenpolitischen Turbulenzen in London mit dem Brexit weiter? Mit dieser Frage beschäftigte sich heute die COSAC-Konferenz der Europaausschüsse, die derzeit im Rahmen der parlamentarischen Dimension der österreichischen Ratspräsidentschaft im Austria Center Vienna tagt.
Europäische Parlamentarier warnen vor hartem Brexit

COSAC-Konferenz in Wien diskutiert Klimapolitik und Energieunion
Die europäische Klimaschutzpolitik und das eng damit verbundene Ziel der Umsetzung einer Energieunion standen im Mittelpunkt der dritten Session des LX. COSAC-Treffens. Die Konferenz der Europaausschüsse der nationalen Parlamente der EU-Mitgliedstaaten und des Europäischen Parlaments findet derzeit im Rahmen der Parlamentarischen Dimension des österreichischen Ratsvorsitzes im Austria Center Vienna statt. Die Einleitungsstatements zur Diskussion über die Herausforderungen, vor welche der Klimawandel die Energie- und Wirtschaftspolitik der Union stellt, kamen von Maroš Šefčovič, dem Vizepräsidenten der Europäischen Kommission für die Energieunion, und von Monika Langthaler als Vertreterin der NGO "R20 - Regions of Climate Action".
EU will Antworten auf den Klimawandel geben

Beschichtungssystem FreshSafe-PET ist eine nachhaltige Lösung für optimalen Schutz von Getränken in PET-Behältern
Mit Inkrafttreten des deutschen Verpackungsgesetzes am 1. Januar 2019 schafft der Gesetzgeber verbindliche Regeln, um Recyclingquoten zu erhöhen. Dabei belastet die Novelle schwer recycelbare Verpackungen in höherem Maß. PET-Einwegflaschen mit Verbundmaterialien unter anderem für Säfte und Nektare sind davon betroffen. Saft- und Nektarhersteller suchen aktuell nach Lösungen, um daraus resultierende Mehrabgaben zu vermeiden. Die FreshSafe-PET®-Technologie von KHS stellt eine geeignete Alternative dar. Sie vereint sowohl Produktschutz als auch die Möglichkeit des Flasche-zu-Flasche-Recyclings. Vor dem Hintergrund der EU-Kunststoffstrategie und weiterer nationaler Gesetzgebungen im Ausland erfährt die einzigartige Barrieretechnologie von KHS auch international zunehmende Bedeutung.
PET-Flaschen mit Premium-Beschichtung

Bayern will die Abfallmengen weiter reduzieren und wirbt für einen bewussten Verzicht auf Plastik im Alltag
Ziel ist, unnötigen Plastikmüll und die Verschmutzung der Natur zu vermeiden und anfallenden Abfall bestmöglich zu verwerten. Das betonte Bayerns Umweltminister Thorsten Glauber (FW) heute zum Start der Europäischen Woche der Abfallvermeidung. Glauber: "Der zunehmende Plastikmüll betrifft Mensch und Umwelt. Gerade in den Städten werden Plastikabfälle zu einer wachsenden Herausforderung. Das Zeitalter der Wegwerfgesellschaft muss beendet werden. Jedes weitere Plastikteilchen in der Umwelt ist eines zu viel. Nur gemeinsam können wir Weltmeere, Binnengewässer und unsere Landschaften von den Plastikbergen befreien. Jeder kann selbst etwas gegen Konsummüll tun. Dafür wollen wir die Bevölkerung sensibilisieren."
Glauber: Gemeinsam gegen die Plastikberge

Tarifrunde im Gebäudereiniger-Handwerk
Die Warnstreikwelle im Gebäudereiniger-Handwerk hat gerade erst begonnen und setzt schon weithin sichtbare Signale an die Arbeitgeber: Die Beschäftigten der Branche wollen endlich ein tarifliches Weihnachtsgeld. Um 0.00 Uhr begannen die Warnstreiks und bis zum heutigen (für die Red.: Montag, den 19.11.2018) Mittag wurden bereits rund 150 Reinigungsobjekte im gesamten Bundesgebiet bestreikt. Das zeigt die Zwischenbilanz der Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU). Betroffen sind Flughäfen in München und Frankfurt, Industriebetriebe, Krankenhäuser wie auch Schulen und Verwaltungen.
Warnstreik-Zwischenbilanz: Rund 150 Objekte werden bestreikt

Stendaler Kreisverband des Städte- und Gemeindebundes Sachsen-Anhalt pobt den Aufstand
Die Bürgermeister der östlichen Altmark fordern von der Landesregierung einheitliche Regelungen für den Breitbandausbau. Ansonsten droht eine digitale Spaltung zwischen einzelnen Kommunen. Das haben die Mitglieder des Stendaler Kreisverbandes des Städte- und Gemeindebundes Sachsen-Anhalt (SGSA) auf ihrer jüngsten Sitzung in der vergangenen Woche in Tangerhütte beschlossen.  
Breitbandausbau: Altmärkische Bürgermeister lehnen sich gegen die Landesregierung auf

16 Kommunen in Baden-Württemberg bauen im Projekt LINOx BW bis 2020 rund 2000 Ladepunkte auf
Am 19. November 2018 ist das Verbundprojekt „LINOx BW“ unter Federführung des Städtetags Baden-Württemberg gestartet. Im Projekt sind 16 der 24 Kommunen in Baden-Württemberg beteiligt, in denen die Grenzwerte für Stickoxide (NOx) überschritten werden. Das Projekt wird im Rahmen des Sofortprogramms „Saubere Luft“ vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) gefördert. Ziel ist es, durch den vermehrten Einsatz von Elektrofahrzeugen die verkehrsbedingten Schadstoffemissionen in Städten und Ballungsräumen zu verringern.
Gemeinsam mit Elektromobilität gegen Stickoxidbelastung

Die Öffentlichkeitsarbeit im Wandel

Ein Schwerpunkt in diesem Jahr ist die fortschreitende Digitalisierung der externen und internen Kommunikation in Abfallwirtschaftsunternehmen. Immer mehr Betriebe integrieren ihre Internetseite in Geschäftsprozesse. Hierbei geht es zum einen ganz allgemein darum, die Interaktivität zu erhöhen. Es geht aber auch um Auftragsannahme oder Stammdatenverwaltung. Ein weiterer Schwerpunkt bildet das Storytelling. Geschichten helfen uns zu begreifen. Komplexe Themen können vereinfacht und unterhaltsam dargestellt werden. Am zweiten Tag starten wir mit einer Einführung in diese Content-Marketing-Strategie und arbeiten gemeinsam Tipps und Tricks guter Geschichten heraus. Auch die DSGVO und ihre Auswirkungen auf die Öffentlichkeitsarbeit werden wir diskutieren. In dieser Fachkonferenz erhalten Sie viele grundsätzliche und auch praktische Anregungen für Ihre Aufgaben in der Unternehmenskommunikation. Wie stets gibt es ausreichend Raum für Gespräche und Erfahrungsaustausch.
Aktuelle Ansätze der Kundenansprache - Gemeinsamer Erfahrungsaustausch

Wegen hoher Nachfrage aus der Wirtschaft wird zusätzliche Fläche erschlossen und 2019 vermarktet
Die Entwicklung des interkommunalen Industriegebiets „Am Grachtweg“ in Eschweiler/ Inden geht weiter. Wegen des großen Interesses aus der Wirtschaft soll neben der bestehenden Fläche nun ein weiteres, benachbartes Grundstück für Ansiedlungen bereit gestellt werden. „Nachdem das bisher ausgewiesene Areal von rund 30 Hektar schon fast vollständig vergeben ist, wollen wir jetzt ein zusätzliches Gebiet von 15 Hektar nutzen“, berichtet Erik Schöddert, der Leiter des Flächenmanagements bei RWE Power. Wenn die rechtlichen Voraussetzungen unter anderem im Bebauungsplan geschaffen sind, soll die „Erweiterung Grachtweg“ im kommenden Jahr in die Vermarktung gehen. „Die Entwicklung am Industriedrehkreuz Weisweiler ist ein gutes Beispiel für erfolgreichen Strukturwandel im Rheinischen Revier. Dafür verantwortlich waren eine langjährige, zielorientierte Planung und ein enges Netzwerk mit den Akteuren vor Ort“, so Schöddert.
Entwicklung am Industriedrehkreuz Weisweiler geht weiter: Neues Gewerbegebiet entsteht

Radverkehrsexperten beraten auf Fahrradkommunalkonferenz in Osnabrück über Stadt-Umland-Beziehungen
Rund 300 Fachleute aus Kommunalverwaltungen, Landkreisen, Regionen und Landesbehörden treffen sich heute und morgen zur Fahrradkommunalkonferenz in Osnabrück. Gastgeber der Konferenz sind 2018 die Stadt Osnabrück, der Landkreis Osnabrück und das Land Niedersachsen. Die zum zwölften Mal stattfindende Konferenz wird vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur gefördert und von der Fahrradakademie am Deutschen Institut für Urbanistik (Difu) durchgeführt.
Mit dem Auto ins Fitnessstudio, um dort Rad zu fahren?

BUND-Jahresversammlung: Klimakrise macht schnelles Handeln der Bundesregierung unverzichtbar
Rund 140 Vertreterinnen und Vertreter des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) haben bei ihrer dreitägigen Jahresversammlung in Bad Hersfeld den Rahmen für die Arbeit des BUND im Jahr 2019 festgelegt. Kerndebatte der Beratungen war die Klimapolitik. Der BUND-Vorsitzende Hubert Weiger sagte dazu: „2018 hat die Bundesregierung bisher nichts getan, um die Pariser Klimaschutzziele zu erreichen. Dass muss sich dringend ändern.“
Resolution zum Kohleausstieg und die zur Europawahl 2019

Im Winter 2017/2018 wurden in Saarbrücken 600 Tonnen Salz, 150.000 Liter Sole und zehn Tonnen Granulat benötigt
Der Zentrale Kommunale Entsorgungsbetrieb (ZKE) ist auf den Winter eingestellt. Die ersten Vorbereitungen für den Winterdiensteinsatz sind in den Sommermonaten erfolgt. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben zum Beispiel die Fahrzeuge für den Winterdienst aufbereitet und die notwendige Streusalzmenge eingelagert.
Saarbrücken: ZKE ist auf den Winter vorbereitet

"WELCOME TO SODOM - Dein Smartphone ist schon hier" beleuchtet bildgewaltig die Lebensumstände der
Menschen auf Europas größter Müllhalde, einem der giftigsten Orte der Welt
„Sodom“ nennt man den Teil der ghanaischen Hauptstadt Accra, den nur jene betreten, die unbedingt müssen. Die Deponie von Agbogbloshie ist Endstation für Smartphones, Computer, Monitore und anderen Elektroschrott aus Europa, sofern sie nicht fachgerecht entsorgt werden. Rund 250.000 Tonnen davon gelangen Jahr für Jahr hierher. Auf illegale Weise. Die Nachfrage nach den neusten elektronischen Accessoires in der Ersten Welt explodiert, Hersteller melden regelmäßig Umsatzrekorde, locken mit Prozenten zum Black Friday Sale & den anstehenden Weihnachseinkäufen.
Österreichischer Film über illegalen Elektroschrott startet

Elektrogroßgeräte werden nur noch auf ausgewählten Wertstoffhöfen angenommen
Neues Elektrogesetz macht veränderte Annahmeregelungen bei aha nötig

Annahme von Elektroaltgeräten ändert sich in Hannover

Naturnahe Gärten bieten ganzjährig Nahrung – auf Hygiene am Futterplatz achten
NABU: Winter-Buffet für Vögel eröffnen

10. Kammer verhandelt Streit zwischen der Stadt Barsinghausen und aha über
Kosten von Müllbeseitigung

Entsorgungsunternehmen wendet sich gegen Kostenbescheid der Stadt

Klimaforschung ist die Grundlage jeder effektiven, nachhaltigen und verantwortungsvollen Klimapolitik
Grüne fordern Klimaforschung zu stärken

Difu errechnete Instandhaltungsbedarf von 310 Mio. € und Investitionsbedarf von rund 2,77 Mrd. €
Jakobs: Gemeindliches Straßennetz wird auf Verschleiß gefahren – Gesamtfinanzierungskonzept erforderlich

Difu-Studie: Ein Drittel der Gemeindestraßen im Land Brandenburg weist erhebliche Mängel auf

Vor dem Hintergrund der aktuellen Entwicklungen erklärte Minister Backhaus nun auch
die Insel Usedom zum „Wolfsgebiet“.

In Mecklenburg-Vorpommern gibt es zwei neue Wolfsrudel

Der steirische Umwelttechnik-Spezialist kauft das Betriebsgelände der benachbarten
Ludwig Brandstätter GmbH

Komptech: Stärkung des Standortes Frohnleiten

Mit dem Projekt Kamisu wird der zweite ANDRITZ-PowerFluid-Wirbelschichtkessel in Folge
für den japanischen Markt geliefert

ANDRITZ liefert hocheffizienten, zirkulierenden Wirbelschichtkessel für Biomassekraftwerk in Japan

Europas größte Kommunikationskampagne zu Abfallvermeidung und Wiederverwendung
Bewusst konsumieren und richtig entsorgen: Ein unbequemes, aber wichtiges Thema

Europäische Woche der Abfallvermeidung

GETEC wird alle Mitarbeiter übernehmen und die bestehenden Service- und Dienstleistungsverträge fortführen
GETEC übernimmt Industrieparks von Clariant und Novartis

Kooperation von Privatwirtschaft, Forschung und Behörden
Neuer Stall ermöglicht innovative Forschung für tiergerechte Haltungssysteme

2017 stieg die Masse der in Verkehr gebrachten Gerätebatterien so stark wie noch
in keinem Jahr zuvor

Bundesumweltministerium: Alte Elektrogeräte sind kleine Rohstofflager

Greenpeace-Aktivisten verwandeln Hamburger Markt der Lebensmittelkette in Schweinestall
und fordern Transparenz für Verbraucher

Protest gegen Tierleid und Billigfleisch bei Edeka

Unternehmen unterstützen die Europäische Woche zur Abfallvermeidung und gehen in die Offensive
für eine bessere Kreislaufwirtschaft

Die Gelbe Tonne macht Karriere

Bundesvertreterversammlung tagte in Hamburg
NABU fordert Kohle-Ausstieg und eine neue EU-Agrarpolitik

Sozialdemokraten-Chef hält bestehende Koalition ohne Babiš für beste Lösung
Mehrere Tausend Menschen fordern in Prag Rücktritt von Premier Babiš

Bundesweit werden heute Reinigungsobjekte bestreikt, darunter Flughäfen, Krankenhäuser,
Verwaltungen, Industriestandorte und Schulen

IG BAU startet Warnstreiks für Weihnachtsgeld

20 parallel stattfindende Betriebs- und Abteilungsversammlungen der IG BCE in der
Lausitz, Mitteldeutschland und dem Rheinland

Michael Vassiliadis informiert 20.000 Beschäftigte in der Braunkohle

Der Entwurf für den Luftreinhalteplan der Stadt Wiesbaden geht heute in die
Öffentlichkeitsbeteiligung

Hessen: Vielzählige Maßnahmen ermöglichen saubere Luft in der Landeshauptstadt ohne Fahrverbote

Die teilnehmenden Stromlieferanten sollen sich mit ihren Mitbewerbern vergleichen können
Sind die Schweizer Energieversorgungsunternehmen fit für die Zukunft?


ARCHIV: Montag, 19. November 2018

Quelle: EUROPATICKER mit den Magazinen: Umweltruf, Korruptionsreport und Green IT
Das Magazin mit Hintergrund aus der Entsorgungsbranche
Deutscher Presserat (ID-Nummer 3690)
Herausgeber Hans Stephani
Beratender Betriebswirt - Journalist - Autor
Blumenstr. 11, 39291 Möser
Telefon: 039222 - 4125 Telefax: 039222 - 66664
Der EUROPATICKER Umweltruf erscheint im 19. Jahrgang. Das Ersterscheinungsdatum war der 20. März 2000.
Für die Titel: EUROPATICKER, KORRUPTIONSREPORT und UMWELTRUF nehmen ich Titelschutz nach § 5 Abs. 3 MarkenG. in Anspruch.
Ich unterliege dem Presserecht des Landes Sachsen-Anhalt.
Verantwortlich im Sinne des Presserechtes und nach Telemediengestz (TMG) ist: Diplom-Betriebswirt Hans Stephani.