europaticker:
Die Versorgung mit keimfreiem Trinkwasser bei Veranstaltungen im öffentlichen Raum war
bisher eine Herausforderung

..................

SWN-Erfindung zur keimfreien mobilen Trinkwasserversorgung

Ein Mitarbeiter der Stadtwerke Neumünster (SWN) hat es entwickelt, jetzt wird es bundesweit über Wilhelm EWE-Armaturen aus Braunschweig vermarktet: Ein Standrohr, das die Wasserversorgung bei Veranstaltungen auf einen ganz neuen Stand hebt. Den Vertrag darüber haben die Partner Mitte Dezember unterschrieben. Demnach wird EWE das modulare Standrohr produzieren und vertreiben; SWN wird am Erfolg beteiligt. „Wir sind stolz darauf, dass eine Erfindung unseres Hauses den Weg in den Markt gefunden hat“, erklärt Thomas Junker, SWN-Geschäftsführer.

Die Versorgung mit keimfreiem Trinkwasser bei Veranstaltungen im öffentlichen Raum wie beispielsweise Stadtteilfesten, war bisher eine Herausforderung. Der Grund dafür liegt im Übergang zwischen dem Wassernetz und der Verteilung vor Ort. Die bisherigen Verfahren dafür waren extrem hygienisch anfällig.

Mit der SWN-Entwicklung, dem modularen Standrohr, wird es deutlich einfacher und schneller, hygienisch einwandfreies Trinkwasser für Veranstaltungen im freien öffentlichen Raum bereit zu stellen. Die Vorteile der SWN-Lösung haben den Armaturenhersteller Wilhelm EWE überzeugt. Er hat das Produkt in sein Portfolio aufgenommen. Bei der SWN wurde das Standrohr hausintern bereits mit dem Innovationspreis ausgezeichnet. „Das Standrohr ist ein gutes Beispiel dafür, dass in den Ideen der Mitarbeiter sehr viel Potential steckt“, meint Thomas Junker.

Weitere Informationen sowie ein Erklär-Video zum modularen Standrohr finden Sie unter https://www.stadtwerke-neumuenster.de/?id=493

Bild: Das Bild ist im Rahmen des DVGW Erfahrungsaustausches in Travemünde entstanden: von links: Jan Peter EWE, Geschäftsführer Wilhelm EWE, Thomas Junker, SWN-Geschäftsführer, Dirk Lohmeyer, SWN-Bereichsleiter Technischer Service, Dr. Thorsten Birkholz, Geschäftsführer DVGW Landesgruppe Nord.

erschienen am: 2019-01-08 im europaticker



Wir verwenden keine Cookies, weil uns das Surfverhalten von mehr als 1 Millionen Besucher monatlich nichts angeht.

Schreiben Sie uns Ihre Meinung zu dem Beitrag:
Ihre Meinung ist uns wichtig!

Impressum (Kurzfassung):
EUROPATICKER mit den Magazinen: Umweltruf, Korruptionsreport und Green IT
Das Magazin mit Hintergrund aus der Entsorgungsbranche
Deutscher Presserat (ID-Nummer 3690)

Herausgeber Hans Stephani
Beratender Betriebswirt - Journalist - Autor
Blumenstr. 11, 39291 Möser
Telefon: 039222 - 4125 Telefax: 039222 - 66664
Der EUROPATICKER Umweltruf erscheint im 19. Jahrgang. Das Ersterscheinungsdatum war der 20. März 2000.

Für die Titel: EUROPATICKER, KORRUPTIONSREPORT und UMWELTRUF nehmen ich Titelschutz nach § 5 Abs. 3 MarkenG. in Anspruch.
Ich unterliege dem Presserecht des Landes Sachsen-Anhalt.
Verantwortlich im Sinne des Presserechtes und nach Telemediengestz (TMG) ist: Diplom-Betriebswirt Hans Stephani.

Anzeigenverwaltung:
EUROPATICKER - Verlag  GmbH, Eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Stendal unter der Nummer B 2311, Geschäftsführer: Beatrix Stephani, Steuerliche Angaben: Finanzamt Genthin Steuernummer: 103/106/00739, Blumenstr. 11 D-39291 Möser Telefon: 039222 4125, Telefax: telefax@europaticker.de

    Zurück zum Nachrichtenüberblick                                    Diese Meldung ausdrucken