europaticker:
Ab 2020 sollen deutsche Autobahnen kostenpflichtig werden
Fahrer aus Tschechien könnten dabei besonders draufzahlen

..................

Deutsche Pkw-Maut für Tschechen besonders teuer

Eine Zehn-Tages-Vignette soll laut den Plänen des Bundesverkehrsministerium zwischen 2.50 und 25 Euro kosten, eine Variante für zwei Monate schließlich sieben bis 50 Euro. Die Preise sollen dabei je nach dem Schadstofausstoß berechnet werden. Dabei müssen sich jedoch nur ausländische Autofahrer eine Vignette kaufen, für die mit deutschem Nummernschild kommt wird sie von der Kfz-Steuer abgezogen. Ab Oktober 2020 könne die Pkw-Maut in Deutschland endlich starten, twitterte am Neujahrstag Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer. Ursprünglich sollte schon ab Januar dieses Jahres eine Vignette auf den Autobahnen fällig werden.

Nun warnte der tschechische Automobilklub (ÚAMK) davor, dass die deutsche Pkw-Maut für Pendler und Touristen aus Tschechien besonders teuer werden könnte. Das liege vor allem am veralteten Fuhrpark der Tschechen, meint ÚAMK-Sprecher Igor Sirota gegenüber dem Nachrichtenportal idnes.cz. Demnach verlassen sich die Tschechen im Schnitt auf Autos, die rund 15 Jahre alt sind. Damit ist auch der Schadstoffausstoß höher.

Das sei jedoch nicht das einizge Problem, meint Sirota. Bisher sei nämlich nicht klar, ob neben den Autobahnen auch die deutschen Bundesstraßen kostenpflichtig werden könnten. Immerhin fahren viele Pendler aus Tschchien ins benachbarte Bayern oder Sachsen, deren Weg zur Arbeit würde so auf einen Schlag bedeutend teuerer werden. Insgesamt würde das 10.000 Tschechen betreffen, so ÚAMK-Sprecher Sirota gegenüber idnes.cz.

Deutschland ist das letzte Land in Europa, das eine Pkw-Maut einführen will. Die Unterscheidung zwischen deutschen und ausländischen Autofahrern sorgte im Vorfeld für scharfe Kritik aus den Nachbarstaaten. Vor allem Österreich will eine Klage gegen das deutsche System anstrengen. Doch auch in Deutschland selbst ist die Gebühr nicht unumstritten. Gegner bezweifeln unter anderem die Rentabilität der Maut.

Quelle: Radio Prag Bild: Autobahnvignette (Foto: Wikimedia Commons, Public Domain)

erschienen am: 2019-01-08 im europaticker



Wir verwenden keine Cookies, weil uns das Surfverhalten von mehr als 1 Millionen Besucher monatlich nichts angeht.

Schreiben Sie uns Ihre Meinung zu dem Beitrag:
Ihre Meinung ist uns wichtig!

Impressum (Kurzfassung):
EUROPATICKER mit den Magazinen: Umweltruf, Korruptionsreport und Green IT
Das Magazin mit Hintergrund aus der Entsorgungsbranche
Deutscher Presserat (ID-Nummer 3690)

Herausgeber Hans Stephani
Beratender Betriebswirt - Journalist - Autor
Blumenstr. 11, 39291 Möser
Telefon: 039222 - 4125 Telefax: 039222 - 66664
Der EUROPATICKER Umweltruf erscheint im 19. Jahrgang. Das Ersterscheinungsdatum war der 20. März 2000.

Für die Titel: EUROPATICKER, KORRUPTIONSREPORT und UMWELTRUF nehmen ich Titelschutz nach § 5 Abs. 3 MarkenG. in Anspruch.
Ich unterliege dem Presserecht des Landes Sachsen-Anhalt.
Verantwortlich im Sinne des Presserechtes und nach Telemediengestz (TMG) ist: Diplom-Betriebswirt Hans Stephani.

Anzeigenverwaltung:
EUROPATICKER - Verlag  GmbH, Eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Stendal unter der Nummer B 2311, Geschäftsführer: Beatrix Stephani, Steuerliche Angaben: Finanzamt Genthin Steuernummer: 103/106/00739, Blumenstr. 11 D-39291 Möser Telefon: 039222 4125, Telefax: telefax@europaticker.de

    Zurück zum Nachrichtenüberblick                                    Diese Meldung ausdrucken