europaticker:
Der Wirtschaftsgürtel profitiert von einer besseren Koordination von Ministerien und Provinzen

..................

Entlang des Jangtse zahlt sich der Umweltschutz aus

Zhang Liangcai war in den 1990er Jahren ein Fischer am Taihu-See. Jetzt arbeitet er als Seewascher, seit die Stadtverwaltung von Wuxi in der Provinz Jiangsu 2002 damit begann, die Ökologie des Sees wiederherzustellen. Die Umweltkampagne beschleunigte sich als Reaktion auf eine Wasserkrise in Wuxi, die 2007 durch Verschmutzung verursacht wurde, und es wurde ein "Flussvorsteher" -System eingeführt, in dem Regierungsbeamte zum Schutz der Wasserstraßen in ihrem Gebiet eingesetzt werden.

"Jetzt ist das Wasser viel sauberer und während der Winterwanderung der letzten Jahre ruhen hier mehr Vögel", sagte Zhang, 53.

Das System hat sich seit 2016 in ganz China verbreitet, und im November wurden überregionale Arbeitsverfahren eingeführt, um gemeinsame Kontrollen der Umweltverschmutzung und die Überwachung der Wasserqualität in den Städten rund um den Taihu-See, dem drittgrößten Süßwasserkörper des Landes, zu koordinieren Ausläufer des Jangtse.

"Der Taihu-See liegt zwischen den Provinzen Jiangsu und Zhejiang. Daher sind Verfahren für die Kommunikation und Zusammenarbeit zwischen den Provinzen erforderlich", sagte Wu Wenqing, Direktor der Taihu Basin Authority des Ministeriums für Wasserressourcen, während der ersten Plenarsitzung der beiden Provinzen Häuptlinge am 13. November

Dies ist nur ein Beispiel für die Koordinierungsbemühungen, die in Ministerien und Provinzen entlang des Yangtze-Flusses für eine ausgewogene und nachhaltige Entwicklung stattgefunden haben, seit die Entwicklung der Entwicklung des Yangtze River Economic Belt im Jahr 2016 veröffentlicht wurde.

Der wirtschaftliche Gürtel, der elf Provinzen und Gemeinden umfasst und über 40 Prozent der Bevölkerung und des BIP Chinas ausmacht, gilt seit langem als wichtiger nationaler Wirtschaftsmotor.

Wu Xiaohua, stellvertretender Leiter der Akademie für Makroökonomische Forschung im Rahmen der Nationalen Entwicklungs- und Reformkommission, sagte, dass der wirtschaftliche Gürtel für Chinas Wirtschaft von entscheidender Bedeutung ist, da China die größte Belegschaft, die größte Branchengröße, die stärkste regionale Wirtschaft und die größte Komplementärkonstellation hat Industrien und ihre Entwicklung können das benachbarte Gebiet stark fördern.

Mit 2,5 Milliarden Tonnen Gütern, die jährlich durch den Yangtze transportiert werden, sei der Fluss der am stärksten inländische Fluss der Welt, sagte Wu. Er fügte hinzu, der Yangtze sei eine goldene Wasserstraße.

Auf der Konferenz der Zentralen Wirtschaftlichen Arbeit im Jahr 2014 hat die Regierung den Bau des Yangtze River Economic Belt zu einer der Prioritäten für eine ausgewogene regionale Entwicklung gemacht.

Bei einem Treffen zur Entwicklung des Yangtze River Economic Belt, das im Januar 2016 in der stromaufwärts gelegenen Stadt Chongqing stattfand, betonte Präsident Xi Jinping, dass die Provinzen und Gemeinden entlang des Flusses und die zuständigen Abteilungen des Staates sich auf konzertierte Bemühungen um den Aufbau des Wirtschaftsgürtels einigen sollten mit einer schönen Umgebung, einem reibungslosen Verkehr und einer besser koordinierten Wirtschaft und einem einheitlichen Markt.

Wu sagte über die Rede von Xi: "Die koordinierte Entwicklung entlang des Yangtze ist eine Herausforderung, da mehr als ein Dutzend Abteilungen und Provinzen des Bundesstaates daran beteiligt sind. Es gibt Koordinierungsmechanismen zur Stärkung und lokalen Protektionismus zum Brechen."

In den letzten Jahren wurden Verbesserungen erzielt, da verschiedene Parteien an kooperativen Mechanismen arbeiten, um administrative Hürden abzubauen.

2018 wurde ein gemeinsames Verwaltungsbüro für das Yangtze River Delta gegründet, um einen Dreijahresplan für die integrierte Entwicklung von Shanghai und den benachbarten Provinzen auszuarbeiten. Ähnliche Mechanismen für Städte und Provinzen entlang des Mittellaufzentrums Wuhan des Yangtze und des stromaufwärts gelegenen Zentrums Chongqing wurden ebenfalls gebaut.

Cheng Changchun, Leiter des Instituts für Wirtschaftsgürtel des Jiangsu-Yangtze-Flusses, erklärte, Xi mache klar, dass die Umwelt bei der Entwicklung des Wirtschaftsgürtels in seinen Ausführungen auf einem Treffen zur Förderung der Entwicklung der Initiative in Wuhan im April 2018 oberste Priorität habe.

"Bezüglich des Umweltschutzes sind alle Nebenflüsse des Yangtze von Bedeutung, daher gibt es mehr Arbeit, die gemeinsam erledigt werden muss", sagte er.

Zu diesem Zweck haben das Finanzministerium, das Ministerium für Ökologie und Umwelt, das Ministerium für Wasserressourcen und die Nationale Entwicklungs- und Reformkommission einen Fonds in Höhe von 18 Milliarden Yuan (2,62 Milliarden US-Dollar) für den Umweltschutz des Jangtse und ein Ausgleichsverfahren bis 2020 vorgesehen den lokalen Regierungen wirtschaftliche Anreize zu geben.

erschienen am: 2019-01-10 im europaticker



Wir verwenden keine Cookies, weil uns das Surfverhalten von mehr als 1 Millionen Besucher monatlich nichts angeht.

Schreiben Sie uns Ihre Meinung zu dem Beitrag:
Ihre Meinung ist uns wichtig!

Impressum (Kurzfassung):
EUROPATICKER mit den Magazinen: Umweltruf, Korruptionsreport und Green IT
Das Magazin mit Hintergrund aus der Entsorgungsbranche
Deutscher Presserat (ID-Nummer 3690)

Herausgeber Hans Stephani
Beratender Betriebswirt - Journalist - Autor
Blumenstr. 11, 39291 Möser
Telefon: 039222 - 4125 Telefax: 039222 - 66664
Der EUROPATICKER Umweltruf erscheint im 19. Jahrgang. Das Ersterscheinungsdatum war der 20. März 2000.

Für die Titel: EUROPATICKER, KORRUPTIONSREPORT und UMWELTRUF nehmen ich Titelschutz nach § 5 Abs. 3 MarkenG. in Anspruch.
Ich unterliege dem Presserecht des Landes Sachsen-Anhalt.
Verantwortlich im Sinne des Presserechtes und nach Telemediengestz (TMG) ist: Diplom-Betriebswirt Hans Stephani.

Anzeigenverwaltung:
EUROPATICKER - Verlag  GmbH, Eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Stendal unter der Nummer B 2311, Geschäftsführer: Beatrix Stephani, Steuerliche Angaben: Finanzamt Genthin Steuernummer: 103/106/00739, Blumenstr. 11 D-39291 Möser Telefon: 039222 4125, Telefax: telefax@europaticker.de

    Zurück zum Nachrichtenüberblick                                    Diese Meldung ausdrucken