europaticker:
Der Netzausbau wirkt. Weiterer Rückgang ist mittelfristig zu erwarten

..................

Abregelungen von Strom aus Erneuerbaren Energien 2018 rückläufig

Aufgrund von Überlastungen im Stromleitungsnetz wurden 2018 in Schleswig-Holstein 2.524 Gigawattstunden Strom aus Erneuerbaren Energien an Land abgeregelt. Dies waren 15 Prozent weniger als im Vorjahr 2017. Hinzu kamen 2018 336 GWh Abregelung von Wind Offshore mit Netzanbindung in Schleswig-Holstein. Dies zeigen aktuell von der Bundesnetzagentur veröffentlichte, auf Angaben der Netzbetreiber basierende Daten. Die Abregelungen entsprechen rund 11 Prozent der Stromerzeugung aus Erneuerbaren Energien (EE) in Schleswig-Holstein.

Dazu sagt Energiewendeminister Albrecht "Der Netzausbau wirkt. 15 Prozent weniger Abregelungen sind eine schöne Bestätigung für die geleistete Arbeit beim Netzausbau. Wir dürfen uns darauf jedoch nicht ausruhen. Im Land und vor allem im Bund muss es weiter vorangehen. Denn die Zahlen zeigen: bessere Netze führen zu weniger abgeregeltem Strom, also zu mehr Effizienz."

Die wesentlichen Netzengpässe in Schleswig-Holstein werden mit der Fertigstellung der Westküstenleitung sowie der vorhergehenden Fertigstellung der Mittelachse einschließlich des Umspannwerkes Handewitt behoben. "Gemeinsam mit den Betreibern der Stromnetze in Schleswig-Holstein erwarten wir, dass mit dem zunehmend erfolgenden Ausbau des Höchstspannungsnetzes die abzuregelnde Strommenge aus Erneuerbaren Energien in Schleswig-Holstein zukünftig weiter sinken wird", so Minister Albrecht. "Zur Vermeidung langanhaltender Netzengpässe südlich der Elbe braucht es dringend mehr Tempo bei den großen Nord-Süd-Leitungen. Hierüber sind wir der Bundesregierung und mit unseren Länderkollegen in guten Gesprächen", so Albrecht weiter.

"Wir werden noch in diesem Jahr weitere wichtige Schritte zur Entspannung der Netzsituation in Schleswig-Holstein sehen" so Minister Albrecht. In diesem Jahr wird die Elbekreuzung bei Haseldorf bis zum 2. Quartal in Betrieb genommen. Nach Abschluss der Arbeiten kann über die neue 380-kV-Leitung Hamburg/Nord - Dollern viermal mehr Strom zwischen Schleswig-Holstein und Niedersachsen transportiert werden. Und bei der Westküstenleitung geht es ebenfalls 2019 einen wichtigen Schritt nach vorn - der nächste Abschnitt bis Heide wird im Sommer in Betrieb genommen. "Step by Step geht es in die richtige Richtung. Wenn wir als Küstenland unser Potential entfalten wollen, brauchen wir aber noch deutlichere Fortschritte. Aus Berlin muss der politische Wille kommen, mit den Erneuerbare Energien die fossilen Energieträger endlich abzulösen. Die von uns im Bundesrat eingebrachte CO2-Bepreisung wäre ein Zeichen und ein Anreiz in allen Sektoren umzusteigen" kommentiert Minister Albrecht.

Hintergrund:

Der aktuelle Bericht zum Engpassmanagement mit weiteren Informationen steht hier zum Download bereit: http://www.schleswig-holstein.de/DE/Schwerpunkte/Energiewende/Strom/_documents/einspeisemanagement.html

erschienen am: 2019-05-14 im europaticker



Wir verwenden keine Cookies, weil uns das Surfverhalten von mehr als 1 Millionen Besucher monatlich nichts angeht.

Schreiben Sie uns Ihre Meinung zu dem Beitrag:
Ihre Meinung ist uns wichtig!

Impressum (Kurzfassung):
EUROPATICKER mit den Magazinen: Umweltruf, Korruptionsreport und Green IT
Das Magazin mit Hintergrund aus der Entsorgungsbranche
Deutscher Presserat (ID-Nummer 3690)

Herausgeber Hans Stephani
Beratender Betriebswirt - Journalist - Autor
Blumenstr. 11, 39291 Möser
Telefon: 039222 - 4125 Telefax: 039222 - 66664
Der EUROPATICKER Umweltruf erscheint im 19. Jahrgang. Das Ersterscheinungsdatum war der 20. März 2000.

Für die Titel: EUROPATICKER, KORRUPTIONSREPORT und UMWELTRUF nehmen ich Titelschutz nach § 5 Abs. 3 MarkenG. in Anspruch.
Ich unterliege dem Presserecht des Landes Sachsen-Anhalt.
Verantwortlich im Sinne des Presserechtes und nach Telemediengestz (TMG) ist: Diplom-Betriebswirt Hans Stephani.

Anzeigenverwaltung:
EUROPATICKER - Verlag  GmbH, Eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Stendal unter der Nummer B 2311, Geschäftsführer: Beatrix Stephani, Steuerliche Angaben: Finanzamt Genthin Steuernummer: 103/106/00739, Blumenstr. 11 D-39291 Möser Telefon: 039222 4125, Telefax: telefax@europaticker.de

    Zurück zum Nachrichtenüberblick                                    Diese Meldung ausdrucken