europaticker:
Einheimische und erneuerbare Energie fürs Lötschental – Strom für 2800 Haushalte

..................

Baustart für das Wasserkraftwerk Wiler-Kippel

Bis 2021 entsteht im Lötschental an der Lonza das Wasserkraftwerk Wiler-Kippel. Es deckt den Strombedarf von rund 2.800 Haushalten mit einheimischer Energie. Die Druckleitung zwischen Wiler und Kippel auf einer Länge von rund 1.5 Kilometern führt 12.000 Liter Wasser pro Sekunde entlang des Flusses in zwei Turbinen. Diese produzieren pro Jahr rund 14.4 GWh Strom.

Reinhard Tannast, Gemeindepräsident von Wiler und Verwaltungsratspräsident der Kraftwerke Wiler-Kippel AG, freut sich über den Baustart des Wasserkraftwerks. «Dank erneuerbarer Energie und einheimischem Strom leisten wir mit dem Wasserkraftwerk auch einen Beitrag zur Energiestrategie und fürs Klima», sagt Tannast. Für die Tourismusorte im Lötschental sei dies wichtig.

Hans-Jakob Rieder, Präsident der Gemeinde Wiler, ergänzt, dass die beiden Gemeinden mit einer Wertschöpfung rechnen. «Erträge aus dem Wasserkraftwerk können wir investieren und so zur weiteren Standortattraktivität der Gemeinden beitragen.»

Breiteres Flussbett, Platz zum Verweilen
Umfangreiche Begleitmassnahmen ergänzen den Bau des Kraftwerks. Die Lonza wird entlang der unterirdischen Druckleitung zwischen Wiler und Kippel noch attraktiver und lädt zum Verweilen ein. «Wir verbreitern ausserdem das Flussbett und bauen naturnahe Teichlandschaften», sagt Projektleiter Patrick Manz. Eine flache Uferböschung schafft zudem Platz für gemütliche Stunden.

Auch der Hochwasserschutz wird verbessert: Rechtsufrig werden die bestehenden Ufer verstärkt und an den gefährdeten Stellen erhöht. Dank klaren Richtlinien soll die Lonza immer genügend Restwasser führen.

Kraftwerke Wiler-Kippel AG

Die Kraftwerke Wiler-Kippel AG mit Sitz in Kippel ist eine Partnergesellschaft der Gemeinden Wiler (33 %) und Kippel (33 %) und der BKW (34 %). Die Gesellschaft hat das Ziel, das hydraulische Potential der Lonza auf dem Gemeindegebiet von Wiler und Kippel zu nutzen

erschienen am: 2019-05-15 im europaticker



Wir verwenden keine Cookies, weil uns das Surfverhalten von mehr als 1 Millionen Besucher monatlich nichts angeht.

Schreiben Sie uns Ihre Meinung zu dem Beitrag:
Ihre Meinung ist uns wichtig!

Impressum (Kurzfassung):
EUROPATICKER mit den Magazinen: Umweltruf, Korruptionsreport und Green IT
Das Magazin mit Hintergrund aus der Entsorgungsbranche
Deutscher Presserat (ID-Nummer 3690)

Herausgeber Hans Stephani
Beratender Betriebswirt - Journalist - Autor
Blumenstr. 11, 39291 Möser
Telefon: 039222 - 4125 Telefax: 039222 - 66664
Der EUROPATICKER Umweltruf erscheint im 19. Jahrgang. Das Ersterscheinungsdatum war der 20. März 2000.

Für die Titel: EUROPATICKER, KORRUPTIONSREPORT und UMWELTRUF nehmen ich Titelschutz nach § 5 Abs. 3 MarkenG. in Anspruch.
Ich unterliege dem Presserecht des Landes Sachsen-Anhalt.
Verantwortlich im Sinne des Presserechtes und nach Telemediengestz (TMG) ist: Diplom-Betriebswirt Hans Stephani.

Anzeigenverwaltung:
EUROPATICKER - Verlag  GmbH, Eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Stendal unter der Nummer B 2311, Geschäftsführer: Beatrix Stephani, Steuerliche Angaben: Finanzamt Genthin Steuernummer: 103/106/00739, Blumenstr. 11 D-39291 Möser Telefon: 039222 4125, Telefax: telefax@europaticker.de

    Zurück zum Nachrichtenüberblick                                    Diese Meldung ausdrucken