europaticker:
Erhöhung der RPM-Volumina, die gemäß der Kunststoffstrategie in neue Produkte einfließen,
ist unter den derzeitigen Bedingungen praktisch unmöglich

..................

Ergebnisse der zweiten Erhebung über die Verwendung von recycelten Kunststoffen

Von Januar bis September 2018 führte die European Plastics Converters Association (EuPC) ihre zweite europäische Umfrage zum Einsatz von recycelten Kunststoffen (RPM) in der europäischen Kunststoffverarbeitungsindustrie durch. Nach dem Zeitraum von 9 Monaten, in dem 376 Unternehmen aus 21 verschiedenen Ländern den Online-Fragebogen ausfüllten, veröffentlichte EuPC die Ergebnisse nun in Zusammenarbeit mit Polymer Comply Europe SCRL. (PCE), die die Umfrage im Auftrag von EuPC durchgeführt hat.

Die Umfrage wurde beauftragt, die Ergebnisse der ersten Ausgabe zu verfolgen und tiefere Einblicke in die Gründe zu geben, die eine stärkere Nutzung von RPM durch die Umwandlung von Unternehmen verhindern. Einige der wichtigsten Schlussfolgerungen der Umfrage sind:

• Die große Mehrheit der Kunststoffverarbeiter (76%) ist der Überzeugung, dass die Verbesserung der Sammlung und Sortierung von Kunststoffabfällen der beste Weg zur Verbesserung der rPM-Qualität wäre. Andere Maßnahmen umfassen Investitionen in bessere Recyclingtechnologien durch Recyclingunternehmen (53%) und die Einführung eines besseren Designs für das Recycling (29%).

• Kunststoffverarbeiter leisten bereits einen Beitrag zur Verbesserung der rPM-Qualität, da 80% der Befragten bereits Maßnahmen zur Verbesserung der Qualität der Recyclate ergreifen.

• Eine Erhöhung der RPM-Volumina, die gemäß der Kunststoffstrategie in neue Produkte einfließen, ist unter den derzeitigen Bedingungen praktisch unmöglich. 10 verschiedene Kunststoffe wurden in die Umfrage einbezogen, aber nur für zwei von ihnen gab die Mehrheit der Befragten an, dass die Versorgung ausreichend sei. Die Situation verschlechtert sich, wenn es um die Qualität der verfügbaren RPM geht. Nur für PET gab eine Mehrheit (71%) an, dass die Qualität ausreicht.

Die Umfrage ist Teil der laufenden Arbeit von EuPC zur Lösung technischer Probleme im Zusammenhang mit dem Recycling von Polymeren und der Verwendung von RPM durch umwandelnde Unternehmen. Um die Qualität von rPM zu verbessern und deren Nutzung zu verbessern, hat sich EuPC zusammen mit anderen Kunststoffverbänden freiwillig verpflichtet, bis 2020 50 Workshops zwischen Verarbeitern und Recyclingunternehmen in ganz Europa zu veranstalten. Darüber hinaus wird EuPC eine dritte Umfrage starten und arbeitet derzeit an einem Projekt zur Entwicklung eines einzigen, einheitlichen Online-Tools zur Überwachung der Verwendung von RPM in der europäischen Kunststoffverarbeitungsindustrie.

Alle EuPC-Mitglieder und teilnehmenden Unternehmen erhalten in den folgenden Monaten einen detaillierten Bericht über die Ergebnisse der Umfrage. Andere interessierte Parteien können den Bericht kostenlos erwerben, indem sie sich auf der Website von Polymer Comply Europe registrieren: www.pceu.eu.

erschienen am: 2019-01-10 im europaticker



Wir verwenden keine Cookies, weil uns das Surfverhalten von mehr als 1 Millionen Besucher monatlich nichts angeht.

Schreiben Sie uns Ihre Meinung zu dem Beitrag:
Ihre Meinung ist uns wichtig!

Impressum (Kurzfassung):
EUROPATICKER mit den Magazinen: Umweltruf, Korruptionsreport und Green IT
Das Magazin mit Hintergrund aus der Entsorgungsbranche
Deutscher Presserat (ID-Nummer 3690)

Herausgeber Hans Stephani
Beratender Betriebswirt - Journalist - Autor
Blumenstr. 11, 39291 Möser
Telefon: 039222 - 4125 Telefax: 039222 - 66664
Der EUROPATICKER Umweltruf erscheint im 19. Jahrgang. Das Ersterscheinungsdatum war der 20. März 2000.

Für die Titel: EUROPATICKER, KORRUPTIONSREPORT und UMWELTRUF nehmen ich Titelschutz nach § 5 Abs. 3 MarkenG. in Anspruch.
Ich unterliege dem Presserecht des Landes Sachsen-Anhalt.
Verantwortlich im Sinne des Presserechtes und nach Telemediengestz (TMG) ist: Diplom-Betriebswirt Hans Stephani.

Anzeigenverwaltung:
EUROPATICKER - Verlag  GmbH, Eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Stendal unter der Nummer B 2311, Geschäftsführer: Beatrix Stephani, Steuerliche Angaben: Finanzamt Genthin Steuernummer: 103/106/00739, Blumenstr. 11 D-39291 Möser Telefon: 039222 4125, Telefax: telefax@europaticker.de

    Zurück zum Nachrichtenüberblick                                    Diese Meldung ausdrucken