europaticker:
Minister Dimov: 700 Millionen BGN werden Kommunen zur Verbesserung der Luftqualität zugewiesen

..................

Bulgarien hat das Nationale Programm zur Verbesserung der Luftqualität bis 2024 verabschiedet

Siebenhundert Millionen BGN (3,5 Mill. Euro) werden Kommunen zugewiesen, um Probleme im Zusammenhang mit der Luftqualität anzugehen. Dies erklärte der Minister für Umwelt und Wasser Neno Dimov bei der Eröffnung der Feier und Ausstellung anlässlich des Weltumwelttags am 5. Juni, der vom Ministerium für Umwelt und Wasser (MOEW) und der Stadt Sofia gemeinsam organisiert wurde im Garten vor dem Regionalen Historischen Museum von Sofia.

"Als ich das Amt des Ministers antrat, erklärte ich, dass die Luftqualität während meines Mandats für das MOEW oberste Priorität haben wird, da sie für die Lebensqualität aller Menschen, für unsere Gesundheit und für unsere Kinder wichtig ist. Im letzten Punkt Seit zwei Jahren ist das Thema fester Bestandteil der Aktivitäten von Regierung, Ministerium und Kommunen: Der Ministerrat hat heute das Nationale Programm zur Verbesserung der Luftqualität 2018-2024 verabschiedet, das Maßnahmen vorsieht, die auf die Hauptziele abzielen Sektoren der Verschmutzung mit feinen Partikeln - Heizung und Verkehr ", sagte Minister Dimov.

Er kündigte an, dass den Gemeinden mit der Verabschiedung des Programms in den nächsten drei Jahren 100 Millionen BGN zugewiesen werden, um die in ihren Programmen zur Verbesserung der Luftqualität festgelegten Ziele zu erreichen. Sieben Gemeinden wurden bereits 111 Millionen BGN aus dem operationellen Programm Umwelt (OPE) 2014-2020 zugewiesen. Weitere 390 Millionen BGN aus OPE-Einsparungen sind für die Elektrifizierung des öffentlichen Verkehrs vorgesehen und werden bis Ende des Jahres für weitere 11 Gemeinden verfügbar sein. Weitere 80 Millionen BGN sollen Gemeinden zugewiesen werden, die sich nicht für das erste OPE-Verfahren zur Verbesserung der Luftqualität bewerben konnten. "Somit beläuft sich der Betrag, der Kommunen zur Lösung von Problemen mit der Luftqualität zugewiesen wird, auf rund 700 Millionen BGN oder das Siebenfache dessen, was ich zu Beginn meiner Amtszeit als Minister festgestellt habe", sagte Neno Dimov. Seiner Ansicht nach ist das klare Bekenntnis der Regierung und des Ministeriums zu dieser Schlüsselfrage sichtbar.

"Die Ergebnisse der Bemühungen der Kommunen sind bereits eine Tatsache - ab 2018 haben neun Kommunen die gesetzlichen Anforderungen erfüllt und somit fällt die gesamte Nordostregion ab diesem Jahr nicht mehr in den Geltungsbereich des Vollstreckungsverfahrens. Die Stadtverwaltung Sofia und die Stadtverwaltung Sofia Burgas geht auch in diese Richtung ", sagte der Minister. Er stellte fest, dass er einen sehr guten Dialog mit den lokalen Behörden unterhält und dass die Luftverschmutzung bereits als eines der schwerwiegenden Umweltprobleme des Landes anerkannt ist.

"Gesundheit hängt von uns selbst ab. Heute muss jeder darüber nachdenken, was er tun kann, denn der Aufwand ist normal. Für mich als Bürgermeister ist das Thema von zentraler Bedeutung", sagte die Bürgermeisterin der Stadt Sofia, Yordanka Fandakova, die die Veranstaltung begrüßte Teilnehmer. Sie erinnerte daran, dass das städtische Programm Maßnahmen zur Verbesserung des öffentlichen Verkehrs sowie eine bessere Mobilität in der Stadt, die Fortführung des U-Bahn-Projekts und die Erhöhung der Zahl der Elektroautos umfasst. Nach Ansicht von Fandakova wird an der Lösung des schwierigeren Problems - Heizen mit festen Brennstoffen im Haushalt - gearbeitet, wobei in den nächsten Jahren rund 60 Millionen BGN für den Ersatz der Heizwärme für den Haushalt durch ökologischere Alternativen bereitgestellt werden sollen, und dies wird für den Verbraucher völlig kostenlos sein Menschen. Von insgesamt 55.000 Haushalten mit einer solchen Heizung gingen bis Ende Mai 5000 Anträge ein. Der Bürgermeister von Sofia gratulierte Minister Dimov zur Einführung des neuen Systems, mit dem die Bürger in Echtzeit über die Luftqualität informiert werden können. Dies sei auch ein sehr wichtiger Aspekt des Programms der Gemeinde.

In einer besonderen Begrüßungsansprache an die Gäste der Veranstaltung sagte die Vorsitzende des parlamentarischen Ausschusses für Umwelt und Wasser Ivelina Vassileva: "Nur wenn wir die Maßnahmen der Institutionen und die Anstrengungen eines jeden von uns kombinieren, werden wir das Notwendige erreichen wirkung - viel sauberere luft atmen und gesünder sein. "

An der Veranstaltung nahmen Vertreter des Nationalen Kinderpalastes und des Öko-Parlaments der nationalen Studenten teil. Im Rahmen der Ausstellung "Innovation für Luftqualität" stellten Unternehmen verschiedene innovative Lösungen zur Verbesserung der Luftqualität vor. Präsentiert wurden Elektromobile und Fahrräder, Ladestationen, rauchfreie Öfen und andere umweltfreundlichere Lösungen. Shell Bulgaria SSC präsentierte zwei von Studenten und Schülern für einen Shell-Eco-Marathon-Wettbewerb entworfene Eco-Rennwagen, die energieeffizient, umweltfreundlich und emissionsfrei sind. Ein Team der Technischen Universität - Sofia - präsentierte einen Wasserstoff-Eco-Rennwagen und Studenten der Ruse-Universität "Angel Kanchev" - einen Eco-Rennwagen mit elektrischer Batterie. "Eljoy" Ltd. präsentierte innovative elektrische Fahrräder und Roller. Alle Modelle wurden vor Ort getestet. "Agnon" Ltd. war mit einem rauchfreien Kaminofen "Gamera" für die Haushaltsholzheizung mit 2-3-mal geringerem Verbrauch und zehnmal weniger Emissionen auf der Messe vertreten. "Elprom EMZ" Ltd. präsentierte Ladestationen für Elektroautos und Fahrräder. "Ride Share Bulgaria" SC präsentierte seinen gemeinsamen Mietservice für Elektrofahrzeuge und "Eldrive Charging" SSC - eine Autoladestation, die zu Hause installiert werden kann.

Der Weltumwelttag am 5. Juni ist die größte jährliche Veranstaltung zum Umweltschutz. Die Initiative ist ein zentraler Mechanismus der Vereinten Nationen zur Sensibilisierung und Förderung von Umweltmaßnahmen. "Luftverschmutzung" - Wir können nicht aufhören zu atmen, aber wir können Maßnahmen zur Verbesserung der Luftqualität ergreifen, lautet das Thema von 2019. Die Aufforderung "Gemeinsam die Luftverschmutzung bekämpfen" ist ein Aufruf zum gemeinsamen Handeln im Kampf gegen eine der größten Umweltherausforderungen Von unserer Zeit.

erschienen am: 2019-06-10 im europaticker



Wir verwenden keine Cookies, weil uns das Surfverhalten von mehr als 1 Millionen Besucher monatlich nichts angeht.

Schreiben Sie uns Ihre Meinung zu dem Beitrag:
Ihre Meinung ist uns wichtig!

Impressum (Kurzfassung):
EUROPATICKER mit den Magazinen: Umweltruf, Korruptionsreport und Green IT
Das Magazin mit Hintergrund aus der Entsorgungsbranche
Deutscher Presserat (ID-Nummer 3690)

Herausgeber Hans Stephani
Beratender Betriebswirt - Journalist - Autor
Blumenstr. 11, 39291 Möser
Telefon: 039222 - 4125 Telefax: 039222 - 66664
Der EUROPATICKER Umweltruf erscheint im 19. Jahrgang. Das Ersterscheinungsdatum war der 20. März 2000.

Für die Titel: EUROPATICKER, KORRUPTIONSREPORT und UMWELTRUF nehmen ich Titelschutz nach § 5 Abs. 3 MarkenG. in Anspruch.
Ich unterliege dem Presserecht des Landes Sachsen-Anhalt.
Verantwortlich im Sinne des Presserechtes und nach Telemediengestz (TMG) ist: Diplom-Betriebswirt Hans Stephani.

Anzeigenverwaltung:
EUROPATICKER - Verlag  GmbH, Eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Stendal unter der Nummer B 2311, Geschäftsführer: Beatrix Stephani, Steuerliche Angaben: Finanzamt Genthin Steuernummer: 103/106/00739, Blumenstr. 11 D-39291 Möser Telefon: 039222 4125, Telefax: telefax@europaticker.de

    Zurück zum Nachrichtenüberblick                                    Diese Meldung ausdrucken