europaticker:
bvse zeigt sich besorgt über ALDI-Ankündigung

..................

Biotüten können das Recycling von Kunststoffabfällen behindern

Der bvse-Fachverband Kunststoffrecycling warnt davor, dass zunehmende Mengen von Kunststoffverpackungen aus nachwachsenden Rohstoffen das Kunststoffrecycling erheblich beeinträchtigen können. Anlass ist die Ankündigung von ALDI Nord und ALDI SÜD ab Sommer nur noch Obst- und Gemüsebeutel aus nachwachsenden Rostoffen anzubieten.

„Das kann nur dann eine Lösung sein, wenn der Kunststoff aus nachwachsenden Rohstoffen auch wirklich identisch ist mit dem Kunststoff aus Rohöl, wie das etwa bei Polyethylen (PE) möglich ist. Sollte das aber nicht der Fall sein, haben wir zwei verschiedene Ausgangsmaterialien, aber nur ein Recyclingverfahren. Das kann dann nicht funktionieren“, warnt Dr. Dirk Textor, Vorsitzender des bvse-Fachverbandes Kunststoffrecycling.

Textor plädiert deshalb bei allen Neuerungen im Verpackungsbereich dafür, zuerst einmal mit der Recyclingindustrie zu prüfen, ob es sinnvolle Recyclingmöglichkeiten gibt. „Es macht keinen Sinn neue Lösungen als Innovation zu verkaufen und am Ende steht dann nicht die Nachhaltigkeit, sondern nur die Verbrennung“, findet der Vorsitzende des bvse-Fachverbandes Kunststoffrecycling.

Beutel aus Bioplastik für Obst und Gemüse kosten künftig einen Cent
Flächendeckende Einführung von umweltfreundlichen Mehrwegnetzen

ALDI schafft kostenlose Obst- und Gemüsebeutel ab

erschienen am: 2019-06-11 im europaticker



Wir verwenden keine Cookies, weil uns das Surfverhalten von mehr als 1 Millionen Besucher monatlich nichts angeht.

Schreiben Sie uns Ihre Meinung zu dem Beitrag:
Ihre Meinung ist uns wichtig!

Impressum (Kurzfassung):
EUROPATICKER mit den Magazinen: Umweltruf, Korruptionsreport und Green IT
Das Magazin mit Hintergrund aus der Entsorgungsbranche
Deutscher Presserat (ID-Nummer 3690)

Herausgeber Hans Stephani
Beratender Betriebswirt - Journalist - Autor
Blumenstr. 11, 39291 Möser
Telefon: 039222 - 4125 Telefax: 039222 - 66664
Der EUROPATICKER Umweltruf erscheint im 19. Jahrgang. Das Ersterscheinungsdatum war der 20. März 2000.

Für die Titel: EUROPATICKER, KORRUPTIONSREPORT und UMWELTRUF nehmen ich Titelschutz nach § 5 Abs. 3 MarkenG. in Anspruch.
Ich unterliege dem Presserecht des Landes Sachsen-Anhalt.
Verantwortlich im Sinne des Presserechtes und nach Telemediengestz (TMG) ist: Diplom-Betriebswirt Hans Stephani.

Anzeigenverwaltung:
EUROPATICKER - Verlag  GmbH, Eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Stendal unter der Nummer B 2311, Geschäftsführer: Beatrix Stephani, Steuerliche Angaben: Finanzamt Genthin Steuernummer: 103/106/00739, Blumenstr. 11 D-39291 Möser Telefon: 039222 4125, Telefax: telefax@europaticker.de

    Zurück zum Nachrichtenüberblick                                    Diese Meldung ausdrucken