europaticker:
Smart City, Klimaschutz, Nachhaltigkeit, Ressourceneffizienz und Innovation sowie Teilhabe und
sozialer Zusammenhalt werden als übergeordnete Leitziele dienen

..................

Hamburg, Wien und Zürich kooperieren verstärkt bei ihrer nachhaltigen Entwicklung

Dienstag, trafen in der deutschen Hansestadt Hamburg die Stadtoberhäupter von Hamburg, Wien und Zürich zusammen. Dr. Peter Tschentscher, Erster Bürgermeister der Freien und Hansestadt Hamburg, Dr. Michael Ludwig, Bürgermeister der Stadt Wien und Corine Mauch, Stadtpräsidentin von Zürich setzten damit den Auftakt für den neu ins Leben gerufenen Städte-Trialog der drei Metropolen. Neben intensiven politischen Gesprächen stand insbesondere auch der Erfahrungsaustausch der drei Städte in den unterschiedlichsten Bereichen der kommunalen Entwicklung auf dem Programm. Um die Zusammenarbeit auch in Zukunft noch weiter zu intensivieren, unterzeichneten die Stadtoberhäupter eine „gemeinsame Erklärung über eine verstärkte Kooperation zwischen Hamburg, Wien und Zürich“.

Städte spielen in Europa eine zentrale Rolle. Mehr als zwei Drittel der Bevölkerung leben in städtischen Ballungsräumen“, betonte der Wiener Bürgermeister, der auch Präsident des Österreichischen Städtebundes ist. Ludwig sieht insbesondere im starken Bevölkerungswachstum und in Fragen des Klimaschutzes die gemeinsamen Herausforderungen, die es zu bewältigen gilt. Wien nehme sich dabei auch andere Städte als Vorbild – um auch von anderen zu lernen. „Gerade auch die Entwicklung zur Smart City, zu einer nachhaltigen und ökologischen Stadt der Zukunft ist von ganz besonderer Bedeutung. Hier nehmen wir uns sehr gerne die Erfahrungen anderer Städte als Beispiel. Denn in Wien geht es uns darum, eine funktionale und soziale Durchmischung zu erreichen“, so Bürgermeister Ludwig. Er hob vor allem auch noch hervor, dass es wichtig sei, „dass wir unser gemeinsames Engagement im Klimaschutz in Verbindung mit der Stärkung des Wirtschaftsstandortes und mit den sozialen Fragen setzen. Denn nur so ist eine ökologische Weiterentwicklung zu erreichen.“

Die Stadtregierungen von Hamburg, Wien und Zürich kommen daher im Kontext des fortschreitenden Klimawandels überein, ihre  Kräfte als Motoren der sozialen, kulturellen, technologischen und wirtschaftlichen Innovation zu bündeln und ihren kontinuierlichen Erfahrungsaustausch zum allseitigen Vorteil zu intensivieren, wie es in der unterzeichneten Erklärung heißt.

Die Bürgermeister von Hamburg und Wien und die Stadtpräsidentin von Zürich bekennen sich zur pro-aktiven Umsetzung der genannten Ziele und werden relevante Organisationseinheiten und Institutionen ihrer Städte entsprechend einbinden.

Abschließend betonte Bürgermeister Michael Ludwig, dass man sich gemeinsam dafür einsetze, dass die Städte in Zukunft deutlich mehr Gehör finden – auch in Europa und auch innerhalb der Europäischen Union.
Bild: Hamburg, Wien und Zürich kooperieren verstärkt bei ihrer nachhaltigen Entwicklung Copyright: Senatskanzlei Hamburg

erschienen am: 2019-06-12 im europaticker



Wir verwenden keine Cookies, weil uns das Surfverhalten von mehr als 1 Millionen Besucher monatlich nichts angeht.

Schreiben Sie uns Ihre Meinung zu dem Beitrag:
Ihre Meinung ist uns wichtig!

Impressum (Kurzfassung):
EUROPATICKER mit den Magazinen: Umweltruf, Korruptionsreport und Green IT
Das Magazin mit Hintergrund aus der Entsorgungsbranche
Deutscher Presserat (ID-Nummer 3690)

Herausgeber Hans Stephani
Beratender Betriebswirt - Journalist - Autor
Blumenstr. 11, 39291 Möser
Telefon: 039222 - 4125 Telefax: 039222 - 66664
Der EUROPATICKER Umweltruf erscheint im 19. Jahrgang. Das Ersterscheinungsdatum war der 20. März 2000.

Für die Titel: EUROPATICKER, KORRUPTIONSREPORT und UMWELTRUF nehmen ich Titelschutz nach § 5 Abs. 3 MarkenG. in Anspruch.
Ich unterliege dem Presserecht des Landes Sachsen-Anhalt.
Verantwortlich im Sinne des Presserechtes und nach Telemediengestz (TMG) ist: Diplom-Betriebswirt Hans Stephani.

Anzeigenverwaltung:
EUROPATICKER - Verlag  GmbH, Eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Stendal unter der Nummer B 2311, Geschäftsführer: Beatrix Stephani, Steuerliche Angaben: Finanzamt Genthin Steuernummer: 103/106/00739, Blumenstr. 11 D-39291 Möser Telefon: 039222 4125, Telefax: telefax@europaticker.de

    Zurück zum Nachrichtenüberblick                                    Diese Meldung ausdrucken