europaticker:
Der KdK e.V. zeigt Schulkindern aktiv, was die Branche leistet: Kreislaufwirtschaft for Future

..................

Auf dem 3. KinderKlimaTag in Iserlohn

Der Klimaschutz durch Kreislaufwirtschaft (KdK) e.V. veranstaltete am 04. Juli 2018 den 3. KinderKlimaTag und hieß rund 400 Schulkinder „herzlich willkommen“. Der Verein zeigte den Schulkindern von der 3. bis zur 6. Klasse spielerisch den Zusammenhang zwischen Klimaschutz und Kreislaufwirtschaft. Der Aktionstag bot den teilnehmenden Schulkindern aus Iserlohn einen Mix aus Lerntheater, Mitmach-Aktionen und Spielen mit Lerneffekt. Ausgerichtet wurden die verschiedenen Mitmach-Aktionen vor Ort von den KdK e.V. Mitgliedsunternehmen KIRCHHOFF Gruppe, LOBBE, :metabolon, REMONDIS und SASE gGmbH. Die Verbraucherzentrale NRW unterstützte den KdK e.V. mit zwei weiteren Aktionen. Die Schulkinder nutzten so die Möglichkeit, Klimaschutz und Entsorgung hautnah zu erleben und das Thema „Kreislaufwirtschaft“ besser kennenzulernen.

Klimaschutz fängt schon bei Schulkindern an
„Klimaschutz“ ist nicht nur ein Thema für Erwachsene. Der KdK e.V. sensibilisiert mit dem Aktionstag für das Thema „Klimaschutz durch Kreislaufwirtschaft“. Aus Sicht des Vereins kann man mit dem Thema „Klimaschutz“ nicht früh genug beginnen. Der KdK e.V. setzt sich mit dem Aktionstag besonders für die Umweltbildung von Kindern ein. Der Verein verdeutlicht den Schulkindern damit, dass Umweltschutz vielseitig ist. Die Kinder sollen verstehen, in welchem Zusammenhang der verursachte Abfall und das Thema „Klimaschutz“ stehen. Neben Spiel und Spaß standen besonders die Wissensvermittlung und das Lernen im Vordergrund. Das vermittelte Wissen hilft den Kindern bei der praktischen Anwendung im Alltag. „Wir freuen uns sehr, dass der „KinderKlimaTag“ auf so viel Interesse und Begeisterung in Iserlohn gestoßen ist und erneut rund 400 Schulkinder die Informationsangebote der Vereinsmitglieder zum Thema „Klimaschutz durch Kreislaufwirtschaft“ wahrgenommen haben.“, sagt Yvonne Busch, Leiterin der Geschäftsstelle Klimaschutz durch Kreislaufwirtschaft e. V.

Leistungsdaten zeigen die Bedeutsamkeit der Branche
Die Leistungsdaten der Branche verdeutlichen: Kreislaufwirtschaft muss gesellschaftlich und politisch an Bedeutung gewinnen. Jährlich werden in Deutschland rund 400 Mio. t. Abfälle verwertet. Das sind rund 4.800 kg jährlich pro Bundesbürger. Der Aufbau hochqualifizierter Systeme zur Abfallverwertung hat wichtige Beiträge zur Energie- und Ressourceneinsparung gebracht. Die Kreislaufwirtschaft ist heute mit über 290.000 Beschäftigten eine der wichtigsten Branchen der Umweltwirtschaft in Deutschland. Der KdK e.V. verdeutlicht den Schulkindern mit dem KinderKlimaTag, was die Entsorgungsbranche zum Thema „Klimaschutz“ beiträgt und welches Potenzial darin enthalten ist. Zusätzlich zum Angebot vor Ort in Iserlohn, beteiligte sich auch der Unternehmensverbund AWG/ GEG/ ECOWEST am KinderKlimaTag mit einer dezentralen Aktion am Standort Ennigerloh. Die Schulkinder hatten dort die Möglichkeit, die Wertstoffwerkstatt kennenzulernen.

Veranstaltungsort: SASE gGmbH
Der KinderKlimaTag fand auf dem Gelände der SASE gGmbH (Sammlung aus Städtereinigung und Entsorgungswirtschaft) statt. Die SASE gGmbH ist eine weltweit einmalige Studiensammlung mit einer Ausstellung sowie einem Freigelände von rd. 8.000 m². Die gemeinnützige Einrichtung stellt die Entwicklungslinien der Kreislaufwirtschaft dar. Dabei werden die Entwicklung der Entsorgungsgeschichte sowie deren Zukunftsaufgaben berücksichtigt. Der KdK e.V. ist auf dem Gelände der SASE gGmbH ansässig und präsentiert das Thema „Klimaschutz“ in der SASE-Ausstellung. Fachpublikum wird hier eine Plattform für Begegnungen zwischen Entsorgungsspezialisten, öffentlicher Verwaltung, Politik und Wissenschaft geboten. Schulen, Bildungseinrichtungen sowie Besuchergruppen aus dem In- und Ausland können die umfangreichen Möglichkeiten zur Umweltbildung nutzen, um klimafreundliche Beispiele aus der Praxis und Einrichtungen zur Umweltbildung und -Erziehung kennenzulernen.

erschienen am: 2019-07-04 im europaticker



Wir verwenden keine Cookies, weil uns das Surfverhalten von mehr als 1 Millionen Besucher monatlich nichts angeht.

Schreiben Sie uns Ihre Meinung zu dem Beitrag:
Ihre Meinung ist uns wichtig!

Impressum (Kurzfassung):
EUROPATICKER mit den Magazinen: Umweltruf, Korruptionsreport und Green IT
Das Magazin mit Hintergrund aus der Entsorgungsbranche
Deutscher Presserat (ID-Nummer 3690)

Herausgeber Hans Stephani
Beratender Betriebswirt - Journalist - Autor
Blumenstr. 11, 39291 Möser
Telefon: 039222 - 4125 Telefax: 039222 - 66664
Der EUROPATICKER Umweltruf erscheint im 19. Jahrgang. Das Ersterscheinungsdatum war der 20. März 2000.

Für die Titel: EUROPATICKER, KORRUPTIONSREPORT und UMWELTRUF nehmen ich Titelschutz nach § 5 Abs. 3 MarkenG. in Anspruch.
Ich unterliege dem Presserecht des Landes Sachsen-Anhalt.
Verantwortlich im Sinne des Presserechtes und nach Telemediengestz (TMG) ist: Diplom-Betriebswirt Hans Stephani.

Anzeigenverwaltung:
EUROPATICKER - Verlag  GmbH, Eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Stendal unter der Nummer B 2311, Geschäftsführer: Beatrix Stephani, Steuerliche Angaben: Finanzamt Genthin Steuernummer: 103/106/00739, Blumenstr. 11 D-39291 Möser Telefon: 039222 4125, Telefax: telefax@europaticker.de

    Zurück zum Nachrichtenüberblick                                    Diese Meldung ausdrucken