europaticker:
11. Würzburger Verpackungsforum

..................

9 Monate Verpackungsgesetz – Erfahrungen und Konsequenzen

Seit dem 1. Januar 2019 gelten mit dem Inkrafttreten des Verpackungsgesetzes weitreichende neue Regeln. So müssen deutlich mehr Verpackungen recycelt werden. Zudem sieht das Verpackungsgesetz vor, dass sich die Systeme mit den Kommunen zu Details einer möglichst effizienten und bürgerfreundlichen Verpackungserfassung abstimmen. Das betrifft u. a. auch die Frage, in welchen Gefäßen – Sack oder Tonne – oder in welchen Abfuhrintervallen die Verpackungsabfälle erfasst werden sollen.

Aber die Systeme hinken dem Zeitplan deutlich hinterher. Zahlreiche Fragen der Abstimmung mit den Kommunen sind noch nicht abschließend geklärt. Derzeit liegen erst wenige Abstimmungsvereinbarungen vor und Übergangslösungen stehen im Vordergrund. Insbesondere fällt es den Systemen schwer, Vereinbarungen zur Mitentsorgung von PPK zu treffen, bei denen die Masse-, Volumen- und/oder Kostenanteile nach neuer Lesart Berücksichtigung finden.

Mit der Stiftung „Zentrale Stelle Verpackungsregister“ sollen die Transparenz und Kontrolle bei Einsatz und Entsorgung von Verpackungen verbessert und gerechter werden. Darüber hinaus soll die Recyclingfähigkeit der Verpackungen erhöht werden, indem ökologische Aspekte bei der Berechnung der Lizenzentgelte berücksichtigt werden.

Vor diesem Hintergrund vermittelt das 11. Würzburger Verpackungsforum, 9 Monate nach Inkrafttreten des Verpackungsgesetzes, eine Bestandsanalyse, legt erste Erfahrungen offen und zeigt mögliche Konsequenzen und Lösungsansätze aus Sicht der verschiedenen Akteure auf. Hierzu werden namhafte Experten aus Politik, privater und kommunaler Entsorgungswirtschaft sowie Vertreter der dualen Systeme zu Wort kommen.

In Zeiten des Umbruchs ist es wichtig, klare Weichen für zukünftige Entwicklungen zu stellen. Hierfür bietet das Forum eine Plattform zur Information und Diskussion.

Das 11. Würzburger Verpackungsforum findet am 24. September 2019 im Tagungszentrum der Festung Marienberg statt.

Programm: http://www.witzenhausen-institut.de/index.php/de/programm-wue

Online-Anmeldung: http://www.witzenhausen-institut.de/index.php/de/anmeldung-wue

erschienen am: 2019-08-21 im europaticker



Wir verwenden keine Cookies, weil uns das Surfverhalten von mehr als 1 Millionen Besucher monatlich nichts angeht.

Schreiben Sie uns Ihre Meinung zu dem Beitrag:
Ihre Meinung ist uns wichtig!

Impressum (Kurzfassung):
EUROPATICKER mit den Magazinen: Umweltruf, Korruptionsreport und Green IT
Das Magazin mit Hintergrund aus der Entsorgungsbranche
Deutscher Presserat (ID-Nummer 3690)

Herausgeber Hans Stephani
Beratender Betriebswirt - Journalist - Autor
Blumenstr. 11, 39291 Möser
Telefon: 039222 - 4125 Telefax: 039222 - 66664
Der EUROPATICKER Umweltruf erscheint im 19. Jahrgang. Das Ersterscheinungsdatum war der 20. März 2000.

Für die Titel: EUROPATICKER, KORRUPTIONSREPORT und UMWELTRUF nehmen ich Titelschutz nach § 5 Abs. 3 MarkenG. in Anspruch.
Ich unterliege dem Presserecht des Landes Sachsen-Anhalt.
Verantwortlich im Sinne des Presserechtes und nach Telemediengestz (TMG) ist: Diplom-Betriebswirt Hans Stephani.

Anzeigenverwaltung:
EUROPATICKER - Verlag  GmbH, Eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Stendal unter der Nummer B 2311, Geschäftsführer: Beatrix Stephani, Steuerliche Angaben: Finanzamt Genthin Steuernummer: 103/106/00739, Blumenstr. 11 D-39291 Möser Telefon: 039222 4125, Telefax: telefax@europaticker.de

    Zurück zum Nachrichtenüberblick                                    Diese Meldung ausdrucken