europaticker:
Analyse der Risiken in der Kette nach der Müllverbrennung in einer Abfallverbrennungsanlage

..................

Analyse der Risiken in der Bodenaschekette

Der Bericht analysiert die Risiken im Zusammenhang mit der Einfuhr, Herstellung, Qualitätsverbesserung, Lagerung, Anwendung und Überwachung von Bodenasche. Dies ist das Material, das nach der Müllverbrennung in einer Abfallverbrennungsanlage (AEC) verbleibt.

Bodenasche wird unter anderem verwendet als Fundament von Straßen, Böschungen, Geräuschen sichtbare Wände und Stütz- und Deckschichten Müllkippen. Asche ist das Material, das bleibt nach der Verbrennung von Abfällen in einem Energie aus Abfallanlagen (AEC). Firmen verarbeite die Asche so, dass es als Baumaterial verwendet werden kann. Ersatz von Kies oder Sand. Die Zentralregierung hat ein „Grünes“ mit den AECs Deal ’geschlossen, um genügend Bodenasche zu erhalten Qualität produzieren.

Im Jahr 2017 gab es 7.627 Millionen Tonnen Abfälle (davon 1,91 Millionen Tonnen wurde aus dem Ausland importiert). Dies ergab 1,9 Millionen Tonnen Rohasche.

In den Niederlanden gibt es 12 AECs die Bodenasche produzieren. Diese Schlacke enthält noch wertvolle Rückstände. AECs und Wiederaufarbeitungsunternehmen sortieren diese aus. Nach der Reinigung muss die Schlacke dem entsprechen Mindestanforderungen entsprechen.

Es wird in 4 Qualitäten unterschieden:

1. Nicht ausreichend: Die Bodenasche reicht noch nicht aus, um die Mindestqualitätsanforderungen zu erfüllen. Die Bodenasche muss noch einmal wiederaufbereitet werden, um die Mindestqualitätsanforderungen zu erfüllen. Andernfalls muss sie auf einer genehmigten Deponie eingebracht werden.

2. IBC-Baustoff: Die Bodenasche stammt von minimale Qualität. In diesem Fall Anwendung nur als IBC-Baustoff möglich (isolieren, verwalten, kontrollieren) Es muss sorgfältig angewendet werden und überwacht, so dass in Zukunft keine Umweltschäden entstehen.

3. Immobilisieren: Die Wiederaufbereitung mit mäßiger Qualität. Diese Qualität darf nur als Aggregat zu Bauprodukte oder Beton hinzugefügt werden. So lange das Produkt intakt ist, sind keine schädlichen Substanzen zu erwarten.

4. Frei verwendbar: Aufgrund der Verarbeitung kann die Qualität so erhöht werden, dass der Aschenboden ohne zusätzliche Maßnahmen frei anwendbar ist. Nur einige der 16 Unternehmen mit denen die AECs einen Vertrag haben, können diese Qualität liefern.

Abfälle aus dem In- und Ausland in einer AEC verbrannt.

Den vollständigen Beitrag in Niederländisch finden Sie hier:

Analyse risico s in de keten van bodemas signaalrapportage

De rapportage analyseert de risicos bij de import, productie, kwaliteitsverbetering, opslag, toepassing en monitoring van bodemas. Dit is het materiaal dat overblijft na verbranding van afval in een afvalenergiecentrale (AEC).

Download Analyse risico s in de keten van bodemas signaalrapportage

PDF document | 6 paginas | 709 kB

Rapport | 05-09-2019

erschienen am: 2019-09-09 im europaticker



Wir verwenden keine Cookies, weil uns das Surfverhalten von mehr als 1 Millionen Besucher monatlich nichts angeht.

Schreiben Sie uns Ihre Meinung zu dem Beitrag:
Ihre Meinung ist uns wichtig!

Impressum (Kurzfassung):
EUROPATICKER mit den Magazinen: Umweltruf, Korruptionsreport und Green IT
Das Magazin mit Hintergrund aus der Entsorgungsbranche
Deutscher Presserat (ID-Nummer 3690)

Herausgeber Hans Stephani
Beratender Betriebswirt - Journalist - Autor
Blumenstr. 11, 39291 Möser
Telefon: 039222 - 4125 Telefax: 039222 - 66664
Der EUROPATICKER Umweltruf erscheint im 19. Jahrgang. Das Ersterscheinungsdatum war der 20. März 2000.

Für die Titel: EUROPATICKER, KORRUPTIONSREPORT und UMWELTRUF nehmen ich Titelschutz nach § 5 Abs. 3 MarkenG. in Anspruch.
Ich unterliege dem Presserecht des Landes Sachsen-Anhalt.
Verantwortlich im Sinne des Presserechtes und nach Telemediengestz (TMG) ist: Diplom-Betriebswirt Hans Stephani.

Anzeigenverwaltung:
EUROPATICKER - Verlag  GmbH, Eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Stendal unter der Nummer B 2311, Geschäftsführer: Beatrix Stephani, Steuerliche Angaben: Finanzamt Genthin Steuernummer: 103/106/00739, Blumenstr. 11 D-39291 Möser Telefon: 039222 4125, Telefax: telefax@europaticker.de

    Zurück zum Nachrichtenüberblick                                    Diese Meldung ausdrucken