europaticker:
Landwirtschaftsausschuss berät über Entwicklung bei Bienenpopulation

..................

Zahl der Honigbienen in den letzten 50 Jahren um rund die Hälfte gesunken

Die Zahl der Bienen in Baden-Württemberg ist in den vergangenen Jahrzehnten erheblich gesunken. Dies wurde am Mittwoch, 9. Oktober 2019, im Ausschuss für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz anlässlich der Beratung eines Antrags der CDU-Fraktion deutlich, wie der Vorsitzende Martin Hahn (Grüne) mitteilte. Bei den Honigbienen etwa habe der Bestand in den vergangenen zehn Jahren zwar wieder leicht zugenommen, im Vergleich zu vor 50 Jahren sei der Bestand jedoch um 50 Prozent gesunken, habe Landwirtschaftsminister Peter Hauk im Ausschuss berichtet.

Hahn zufolge war sich der Ausschuss einig, dass Bienen ein unverzichtbarer Bestandteil unseres Ökosystems seien und einen großen Beitrag zur Sicherung und Steigerung pflanzlicher Erträge in der Landwirtschaft leisteten. Aus diesem Grund unterstütze die Landesregierung mit verschiedenen Förderprogrammen und Projekten einerseits die Imkerei und andererseits den Erhalt von Kulturen und Flächen, die für Wildbienen attraktiv seien. Ziel sei es, das Artensterben zu stoppen und die Artenvielfalt im Südwesten zu schützen und zu erhalten, so Martin Hahn.   

Auch bei den Wildbienen gibt es rückläufige Entwicklungen. „Die Einschätzungen der Wildbienen-Experten sind seit Jahren besorgniserregend“, sagte der Ausschussvorsitzende. Mit 208 Arten wurden 45,3 Prozent der in Baden-Württemberg vorkommenden Wildbienenarten auf der Roten Liste geführt, bundesweit sind es etwa 53 Prozent. In das Artenschutzprogramm Wildbienen der Landesanstalt Umwelt Baden-Württemberg wurden von 1993 bis 2018 insgesamt 837 Bienenpopulationen aufgenommen. Diese verteilen sich auf 155 Arten, die im Land als gefährdet gelten. Mindestens 56 Vorkommen werden dabei inzwischen als verschollen oder ausgestorben eingestuft.

Bei den von Imkern gehaltenen Bienen nahm die Zahl der Völker in den vergangenen zehn Jahren wieder etwas zu. Der Landesverband Badischer Imker zählt derzeit rund 10.200 Mitglieder, die ca. 76.000 Bienenvölker halten. Vor zehn Jahren lag die Zahl der Bienenvölker noch bei rund 62.000. Der württembergische Imkerverband hat im Moment rund 15.200 Mitglieder, die ca. 103.200 Völker halten. Auch in Baden-Württemberg nahm der Bestand an Honigbienen wieder zu. Vor zehn Jahren wurden lediglich rund 80.000 Bienenvölker gezählt.

erschienen am: 2019-10-09 im europaticker



Wir verwenden keine Cookies, weil uns das Surfverhalten von mehr als 1 Millionen Besucher monatlich nichts angeht.

Schreiben Sie uns Ihre Meinung zu dem Beitrag:
Ihre Meinung ist uns wichtig!

Impressum (Kurzfassung):
EUROPATICKER mit den Magazinen: Umweltruf, Korruptionsreport und Green IT
Das Magazin mit Hintergrund aus der Entsorgungsbranche
Deutscher Presserat (ID-Nummer 3690)

Herausgeber Hans Stephani
Beratender Betriebswirt - Journalist - Autor
Blumenstr. 11, 39291 Möser
Telefon: 039222 - 4125 Telefax: 039222 - 66664
Der EUROPATICKER Umweltruf erscheint im 19. Jahrgang. Das Ersterscheinungsdatum war der 20. März 2000.

Für die Titel: EUROPATICKER, KORRUPTIONSREPORT und UMWELTRUF nehmen ich Titelschutz nach § 5 Abs. 3 MarkenG. in Anspruch.
Ich unterliege dem Presserecht des Landes Sachsen-Anhalt.
Verantwortlich im Sinne des Presserechtes und nach Telemediengestz (TMG) ist: Diplom-Betriebswirt Hans Stephani.

Anzeigenverwaltung:
EUROPATICKER - Verlag  GmbH, Eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Stendal unter der Nummer B 2311, Geschäftsführer: Beatrix Stephani, Steuerliche Angaben: Finanzamt Genthin Steuernummer: 103/106/00739, Blumenstr. 11 D-39291 Möser Telefon: 039222 4125, Telefax: telefax@europaticker.de

    Zurück zum Nachrichtenüberblick                                    Diese Meldung ausdrucken