europaticker:
Herausforderung besteht darin, die Nutzlast zu maximieren und gleichzeitig die Reichweite zu optimieren

..................

Volvo Trucks startet den Vertrieb von Elektro-Lkw für den Stadtverkehr

Da es keine Abgase gibt und der Geräuschpegel reduziert ist, bieten Elektrofahrzeuge in städtischen Gebieten ein großes Potenzial. Erstens ermöglichen die niedrigen Geräuschpegel die Durchführung von Lieferungen und die Abholung von Abfällen am frühen Morgen, am späten Abend oder sogar in der Nacht, was zur Verbesserung der Transportlogistik und zur Verringerung der Überlastung während der Stoßzeiten beiträgt. Zweitens eröffnen Elektrofahrzeuge mit besserer Luftqualität und weniger Lärm neue Möglichkeiten für die Stadtplanung und die Straßeninfrastruktur. Ein Elektrofahrzeug kann beispielsweise in Innenladebereichen und Umweltzonen eingesetzt werden.

„Die globale Verstädterung erfordert eine emissionsfreie und geräuscharme innerstädtische Logistik und den Transport von Lastkraftwagen mit zunehmender Dringlichkeit. Mit dem Volvo FL Electric und dem Volvo FE Electric können wir sowohl die hohen Umweltanforderungen als auch die hohen kommerziellen Anforderungen unserer Kunden erfüllen “, sagt Jonas Odermalm, VP Product Line Electromobility.

Eine Herausforderung besteht darin, die Nutzlast zu maximieren und gleichzeitig die Reichweite zu optimieren.

„Die Lösungen von Volvo Trucks basieren auf individuellen Geschäftsanforderungen, die eine Reihe von Parametern wie Fahrzyklen, Ladekapazität und Routenanalyse berücksichtigen, um die Batteriekapazität so effizient wie möglich zu nutzen“, fährt Jonas Odermalm fort.

Volvo FL Electric und Volvo FE Electric wurden in enger Zusammenarbeit mit ausgewählten Kunden in Göteborg, Schweden, entwickelt. Das Feedback war sehr positiv, und die an der Zusammenarbeit beteiligten Fahrer sind besonders beeindruckt vom reaktionsschnellen Antriebsstrang, der nahtlosen Beschleunigung und der Laufruhe der Lastwagen.

„Während das Kundenfeedback positiv war“, erklärt Jonas Odermalm, „erkennen wir, dass sich die Ladeinfrastruktur in den meisten Städten noch im Aufbau befindet, und arbeiten gemeinsam mit öffentlichen und privaten Partnern an einer langfristigen Strategie für den Ausbau der Ladefähigkeit Infrastruktur. Es ist jedoch klar, dass die Entwicklung der Ladeinfrastruktur beschleunigt werden muss. "

Die Bekämpfung des Klimawandels erfordert die Verfügbarkeit mehrerer Antriebstechnologien.

„Elektrofahrzeuge, die mit Strom aus erneuerbaren Quellen geladen werden, sind in der Tat ein wichtiger Schritt für eine nachhaltigere Stadtverteilung. Es wird jedoch keine einzige Energiequelle geben, die sich mit dem Klimawandel und allen anderen Umweltproblemen befasst. Unterschiedliche Transportarten erfordern unterschiedliche Arten von Antriebsstranglösungen “, schließt Jonas Odermalm.

Fakten zu Volvo FL Electric und Volvo FE Electric

Die Flurförderzeuge Volvo FL Electric und Volvo FE Electric wurden für den Vertrieb, die Abfallbehandlung und andere Anwendungen im Stadtverkehr entwickelt.
Der Verkauf beginnt in Schweden, Norwegen, Deutschland, der Schweiz, Frankreich und den Niederlanden.
Der Serienanlauf ist für März 2020 geplant.
Der Volvo FL Electric hat eine Kapazität für ein zulässiges Gesamtgewicht (Bruttofahrzeuggewicht) von 16 Tonnen, während das zulässige Gesamtgewicht des Volvo FE Electric 27 Tonnen beträgt.

Weitere Informationen zu den Initiativen von Volvo Trucks im Bereich Elektromobilität finden Sie unter http://www.volvotrucks.com/electromobility

erschienen am: 2019-11-06 im europaticker



Wir verwenden keine Cookies, weil uns das Surfverhalten von mehr als 1 Millionen Besucher monatlich nichts angeht.

Schreiben Sie uns Ihre Meinung zu dem Beitrag:
Ihre Meinung ist uns wichtig!

Impressum (Kurzfassung):
EUROPATICKER mit den Magazinen: Umweltruf, Korruptionsreport und Green IT
Das Magazin mit Hintergrund aus der Entsorgungsbranche
Deutscher Presserat (ID-Nummer 3690)

Herausgeber Hans Stephani
Beratender Betriebswirt - Journalist - Autor
Blumenstr. 11, 39291 Möser
Telefon: 039222 - 4125 Telefax: 039222 - 66664
Der EUROPATICKER Umweltruf erscheint im 19. Jahrgang. Das Ersterscheinungsdatum war der 20. März 2000.

Für die Titel: EUROPATICKER, KORRUPTIONSREPORT und UMWELTRUF nehmen ich Titelschutz nach § 5 Abs. 3 MarkenG. in Anspruch.
Ich unterliege dem Presserecht des Landes Sachsen-Anhalt.
Verantwortlich im Sinne des Presserechtes und nach Telemediengestz (TMG) ist: Diplom-Betriebswirt Hans Stephani.

Anzeigenverwaltung:
EUROPATICKER - Verlag  GmbH, Eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Stendal unter der Nummer B 2311, Geschäftsführer: Beatrix Stephani, Steuerliche Angaben: Finanzamt Genthin Steuernummer: 103/106/00739, Blumenstr. 11 D-39291 Möser Telefon: 039222 4125, Telefax: telefax@europaticker.de

    Zurück zum Nachrichtenüberblick                                    Diese Meldung ausdrucken