europaticker:
Mit einem Fair-Teiler-Kühlschrank werden 1.500 Kilogramm Lebensmittel pro Jahr gerettet
Hilfswerk-Nachbarschaftszentrum Landstraße (NZ 3) ab sofort mit eigenem Kühlschrank

..................

Hilfswerk und Ökosoziales Forum Wien nehmen fünften Fair-Teiler-Kühlschrank in Betrieb

Das NZ 3 hat als bereits fünftes Hilfswerk-Nachbarschaftszentrum einen Fair-Teiler-Kühlschrank eröffnet. Durch das Projekt Fair-Teiler retten die Hilfswerk-Nachbarschaftszentren in Kooperation mit dem Ökosozialen Forum Wien genießbare Lebensmittel vor dem Abfalleimer und sensibilisieren die Wiener Bevölkerung für das Thema Lebensmittelverschwendung.

1.500 Kilogramm Lebensmittel pro Jahr werden gerettet

Mit einem Fair-Teiler-Kühlschrank können jährlich mehr als 1.500 Kilogramm Lebensmittel vor dem Müll bewahrt werden. An den fünf Hilfswerk-Standorten – Mariahilf, Josefstadt, Hernals, Meidling und jetzt Landstraße - werden so jährlich mehr als 7.500 Kilogramm im Handel bereits zur Entsorgung bestimmte Lebensmittel weitergegeben. Ausgebildete Mitarbeiter/innen der Initiative Foodsharing holen Lebensmittel original verpackt ab und beliefern damit die fünf Nachbarschaftszentren. Die Kühlschränke werden regelmäßig gereinigt, betreut und gewartet. Die Fair-Teiler-Kühlschränke sind während der Öffnungszeiten der Nachbarschaftszentren allgemein zugänglich.

O-Töne bei der Fair-Teiler-Eröffnung im Hilfswerk-Nachbarschaftszentrum Landstraße

Hans Sailer, Präsident des Ökosozialen Forums Wien:

„Es freut mich sehr, dass wir heute bereits den fünften Hilfswerk FAIR-Teiler eröffnen können. Lebensmittelverschwendung ist gleichzeitig ein soziales und ökologisches Problem. Die FAIR-Teiler sollen diesem Problem entgegenwirken, und Bewusstsein für den Wert von Lebensmitteln schaffen. Das ist uns vom Ökosozialen Forum Wien ein großes Anliegen.“

Bezirksrat Marco Niebauer:

„Es freut mich außerordentlich, dass wir in der Landstraße heute einen weiteren FAIR-Teiler-Kühlschrank eröffnen können. Ich war überrascht und beeindruckt zugleich, dass mit einem FAIR-Teiler etwa 1,5 Tonnen Lebensmittel pro Jahr vor dem Müll gerettet werden. Ein tolles Projekt für mehr soziale und ökologische Nachhaltigkeit - und ein aktiver Beitrag gegen das Fortschreiten der Wegwerfgesellschaft.“

Rene Hartinger, Generalsekretär des Ökosozialen Forums Wien:

„Leider landen immer noch viel zu viele genießbare Lebensmittel im Abfall. Neben unserer Erfolgskooperation Hilfswerk FAIR-Teiler haben wir vom Ökosozialen Forum Wien daher gemeinsam mit der Stadt Wien - Umweltschutz einen Leitfaden zur Lebensmittelweitergabe herausgegeben, der wichtige Infos, praktische Tipps sowie alle Standorte zur Lebensmittelweitergabe in Wien enthält.“

Michael Eibensteiner, Leiter Hilfswerk-Nachbarschaftszentren:

„Ich bin dankbar für die gute Kooperation mit dem Ökosozialen Forum Wien und mit Foodsharing. Die Fair-Teiler-Kühlschränke sind ein wichtiger Baustein im Kampf gegen Lebensmittelverschwendung. Gerade bei den Hilfswerk-Nachbarschaftszentren, die ja von Menschen aller Generationen besucht werden, verändern solche Maßnahmen die Perspektive – man sieht deutlich, wie wesentlich nachhaltiges Handeln für uns alle ist.“

Standorte der Hilfswerk-Fair-Teiler / Öffnungszeiten der Nachbarschaftszentren:

www.nachbarschaftszentren.at

www.facebook.com/Nachbarschaftszentren.Wiener.Hilfswerk

Mehr Informationen für den Nachhaltigen Umgang mit Lebensmitteln:

https://www.wien.gv.at/umweltschutz/nachhaltigkeit/lebensmittelpunkt.html

Ökosoziales Forum Wien

Das ökosoziale Forum Wien ist ein Verein, der sich in Wien aktiv für die Themen Umwelt und Nachhaltige Entwicklung sowie die Verbreitung der Ökosozialen Idee – der Balance von Umwelt, Gesellschaft und Wirtschaft - einsetzt. Die Projekte und Partnerschaften des Ökosozialen Forums Wien suchen nach innovativen Lösungen, um zum Ziel einer nachhaltigen Stadtentwicklung beizutragen. Sie sind kleine Beiträge zur Bewältigung der großen sozialen und ökologischen Herausforderungen unserer Zeit.

Wiener Hilfswerk-Nachbarschaftszentren

Über 220.000 Personen besuchten 2018 die zehn Wiener Hilfswerk Nachbarschaftszentren. Seit fast 40 Jahren sind diese Einrichtungen Orte der Begegnung für Menschen unterschiedlicher Generationen, Kulturen und sozialer Schichten. Mit 60 Hauptamtlichen und mehr als 1.100 Freiwilligen sind die Hilfswerk-Nachbarschaftszentren überparteilich und überreligiös. Respekt, Akzeptanz, Gleichberechtigung und Teilhabe sind ihre Grundsätze. Die Stadt Wien fördert die Nachbarschaftszentren des Wiener Hilfswerks.

Wiener Hilfswerk

Das Wiener Hilfswerk ist eine gemeinnützige und mildtätige Organisation, die im Bereich der mobilen Sozialdienste (Heimhilfen, Hauskrankenpflege etc.), in der Kinderbetreuung, in der Flüchtlingshilfe und in ihren Einrichtungen (Tageszentren für Senioren, Nachbarschaftszentren, Wohnungslosenhilfe, Seniorenwohngemeinschaften, Sozialmärkte, Freizeiteinrichtungen für Menschen mit Behinderung u.v.m.) rund 720 hauptamtliche und mehr als 1.600 freiwillige sowie ehrenamtliche Mitarbeiter/innen beschäftigt.

erschienen am: 2019-11-07 im europaticker



Wir verwenden keine Cookies, weil uns das Surfverhalten von mehr als 1 Millionen Besucher monatlich nichts angeht.

Schreiben Sie uns Ihre Meinung zu dem Beitrag:
Ihre Meinung ist uns wichtig!

Impressum (Kurzfassung):
EUROPATICKER mit den Magazinen: Umweltruf, Korruptionsreport und Green IT
Das Magazin mit Hintergrund aus der Entsorgungsbranche
Deutscher Presserat (ID-Nummer 3690)

Herausgeber Hans Stephani
Beratender Betriebswirt - Journalist - Autor
Blumenstr. 11, 39291 Möser
Telefon: 039222 - 4125 Telefax: 039222 - 66664
Der EUROPATICKER Umweltruf erscheint im 19. Jahrgang. Das Ersterscheinungsdatum war der 20. März 2000.

Für die Titel: EUROPATICKER, KORRUPTIONSREPORT und UMWELTRUF nehmen ich Titelschutz nach § 5 Abs. 3 MarkenG. in Anspruch.
Ich unterliege dem Presserecht des Landes Sachsen-Anhalt.
Verantwortlich im Sinne des Presserechtes und nach Telemediengestz (TMG) ist: Diplom-Betriebswirt Hans Stephani.

Anzeigenverwaltung:
EUROPATICKER - Verlag  GmbH, Eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Stendal unter der Nummer B 2311, Geschäftsführer: Beatrix Stephani, Steuerliche Angaben: Finanzamt Genthin Steuernummer: 103/106/00739, Blumenstr. 11 D-39291 Möser Telefon: 039222 4125, Telefax: telefax@europaticker.de

    Zurück zum Nachrichtenüberblick                                    Diese Meldung ausdrucken