europaticker:
Spielzeugsammlung von Stadtreinigung Hamburg, WEISSER RING und Hamburger Toys Company:

..................

Hamburger spenden fast zehn Container Spielzeug

Tolle Bilanz nach der diesjährigen Spielzeugsammlung von Stadtreinigung Hamburg, WEISSER RING und Hamburger Toys Company: Seit Beginn der Sammlung für bedürftige Kinder und Kinder aus Flüchtlingsfamilien am 21. Oktober spendeten die Hamburgerinnen und Hamburger rund 650 Kubikmeter gebrauchtes Spielzeug. Das sind knapp 10 Stück 40-Fuß-Hochseecontainer voll bis oben mit Spielzeug! Durchschnittlich kommen bei der jährlich wiederkehrenden Sammlung rund viereinhalb Container zusammen. Gesammelt wurde bis zum 30. November auf allen zwölf Recyclinghöfen und in zwei STILBRUCH-Filialen. Arbeitslose Hamburgerinnen und Hamburger arbeiten das Spielzeug bei der Hamburger Toys Company wieder auf und verteilen es meist noch vor Weihnachten kostenlos an bedürftige Familien. Die Hamburger Toys Company freut sich weiter über direkte Anlieferung von Spielzeugen: Hamburg-Harburg, Am Werder 1, Telefon: 32 50 37 95 0.

Moderator Steffen Hallaschka: „Was für ein tolles Ergebnis! Ich freue mich mit den Kindern, die zu Weihnachten schöne Spielsachen bekommen. Und ich bin sicher, auch die Kinder, die sich von ausgedientem Spielzeug trennen konnten, werden diese Freude teilen. So geben uns die Jüngsten ein gutes Beispiel, wie soziales Miteinander funktioniert.“

SRH-Geschäftsführer Holger Lange: „Ich freue mich, dass unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf den Recyclinghöfen so viele Kundinnen und Kunden zum Spenden animieren konnten. Viele haben ja erst auf dem Recyclinghof erfahren, dass es die Sammlung gibt und haben dann spontan gespendet.“

„Wenn beispielsweise Kinder mit ihren Müttern in Frauenhäusern wohnen oder wenn Familien nach der Flucht vor Krieg und Zerstörung hier angekommen sind, dann können wir helfen, diesen unschuldigen kleinen Menschen ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern“, sagt Rolf Weber vom Verein WEISSER RING, der die Sammlung unterstützte.

Ralf Jogereit, Leiter der DEKRA Akademie Hamburg, die die Hamburger Toys Company betreibt, freut sich: “Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind jetzt mit der Aufarbeitung des gesammelten Spielzeugs monatelang beschäftigt. Und sie sorgen mit der Reinigung und Reparatur des Spielzeugs dafür, das jährlich viele tausend Hamburger Kinder in den Genuss des Spielzeugs kommen.“

Die Hamburger Toys Company wurde im Juli 2006 als Projekt mit sozialem Charakter gegründet. Sie wird gefördert aus Mitteln des Jobcenter team.arbeit.hamburg. Die Hamburger Toys Company hat ihren Sitz in den Räumen der DEKRA Akademie GmbH in Hamburg-Harburg, Am Werder 1 und freut sich über direkte Anlieferung von Spielzeugen. Telefon: 32 50 37 95 0. Zur Website kommen Sie hier.

erschienen am: 2019-11-30 im europaticker



Wir verwenden keine Cookies, weil uns das Surfverhalten von mehr als 1 Millionen Besucher monatlich nichts angeht.

Schreiben Sie uns Ihre Meinung zu dem Beitrag:
Ihre Meinung ist uns wichtig!

Impressum (Kurzfassung):
EUROPATICKER mit den Magazinen: Umweltruf, Korruptionsreport und Green IT
Das Magazin mit Hintergrund aus der Entsorgungsbranche
Deutscher Presserat (ID-Nummer 3690)

Herausgeber Hans Stephani
Beratender Betriebswirt - Journalist - Autor
Blumenstr. 11, 39291 Möser
Telefon: 039222 - 4125 Telefax: 039222 - 66664
Der EUROPATICKER Umweltruf erscheint im 19. Jahrgang. Das Ersterscheinungsdatum war der 20. März 2000.

Für die Titel: EUROPATICKER, KORRUPTIONSREPORT und UMWELTRUF nehmen ich Titelschutz nach § 5 Abs. 3 MarkenG. in Anspruch.
Ich unterliege dem Presserecht des Landes Sachsen-Anhalt.
Verantwortlich im Sinne des Presserechtes und nach Telemediengestz (TMG) ist: Diplom-Betriebswirt Hans Stephani.

Anzeigenverwaltung:
EUROPATICKER - Verlag  GmbH, Eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Stendal unter der Nummer B 2311, Geschäftsführer: Beatrix Stephani, Steuerliche Angaben: Finanzamt Genthin Steuernummer: 103/106/00739, Blumenstr. 11 D-39291 Möser Telefon: 039222 4125, Telefax: telefax@europaticker.de

    Zurück zum Nachrichtenüberblick                                    Diese Meldung ausdrucken