EUROPATICKER aktuell
Freitag, 16. August 2019

Textilbranche legt Fortschritte bei der Nachhaltigkeit offen

(Wählen Sie bitte die untere Zeile zum Lesen des vollständigen Beitrags) 


Thüringens Umweltministerin gegen unnötigen und vorschnellen Aus für den sogenannten Werra-Bypass
Lies: Weser-Pipeline ist vom Tisch - Politischer Druck aus Niedersachsen hat sich ausgezahlt

Unter dem Vorsitz der Hessischen Umweltministerin Priska Hinz haben sich Donnerstag (15.08.2019) die Ministerinnen und Minister der Flussgebietsgemeinschaft (FGG) Weser zu einer Konferenz getroffen, um über die Erforderlichkeit des Werra-Bypasses zu entscheiden. Die Werra ist durch den Kalibergbau stark durch die Salzeinleitung belastet. Deshalb hat die Flussgebietsgemeinschaft Weser Maßnahmen zur Reduzierung der Salzbelastung in Weser und Werra festgelegt. K+S begrüßt die heute von der Ministerkonferenz der Flussgebietsgemeinschaft (FGG) Weser getroffene Entscheidung, dass die Salzabwasserfernleitung an die Oberweser durch kosteneffizientere alternative Maßnahmen ersetzt wird. Damit kommt der Einstapelung von Salzabwässern unter Tage die zentrale Bedeutung zu. Die FGG Weser schafft Klarheit für die Entsorgung, nachdem bereits seit längerer Zeit feststeht, dass die Versenkung Ende 2021 beendet wird. Thüringens Umweltministerin Anja Siegesmund hat die Teilnahme an der Weserministerkonferenz abgesagt. Siegesmund begründet dies mit dem unnötigen und vorschnellen Aus für den sogenannten Werra-Bypass, den das Gremium der Werra-Weser-Anrainerländer heute beschließen will. Mit diesem Vorstoß würde das Vertrauen in die Flussgebietsgemeinschaft beschädigt, so Siegesmund.
Krach in der Weserministerkonferenz wegen Werraversalzung

Klugheit, Intellekt und Menschlichkeit
Gestern, am 14.08.2019 vollendete bvse-Ehrenpräsident Heinz de Fries sein 95. Lebensjahr und feierte seinen Geburtstag im engsten Familien- und Freundeskreis. bvse-Hauptgeschäftsführer Eric Rehbock überbrachte dem Jubilar bei dieser Gelegenheit die besten Wünsche des bvse-Bundesverband Sekundärrohstoffe und Entsorgung und sprach mit ihm über die aktuellen Herausforderungen, die der bvse, seine Mitgliedsunternehmen und die gesamte Branche zu meistern haben.
bvse-Ehrenpräsident Heinz de Fries feierte seinen 95. Geburtstag

KRU empfiehlt Substitutionsquote als Erfolgsmaßstab für Recycling
Recyclingquoten geben lediglich den Anteil an Wertstoffen aus dem Abfall an, die einem Recycling zugeführt werden. Die Ressourcenkommission am UBA (KRU) empfiehlt, zusätzlich eine Substitutionsquote einzuführen, um einen realistischen Erfolgsmaßstab für die Kreislaufwirtschaft zu erhalten. Die Substitutionsquote gibt an, welche Mengen an Primärrohstoffen durch Recylingrohstoffe ersetzt werden.
Substitutionsquote - realistischer Erfolgsmaßstab für die Kreislaufwirtschaft

8. Heidelberger-Forum „Abfallwirtschaft und Stadtreinigung“

Im 8. Heidelberger Forum diskutieren Fachleute über wichtige Entwicklungen im Bereich der Abfallwirtschaft, der Stadtbildpflege und des Baubetriebshofes.
Vertreter kommunaler Betriebe berichten über aktuelle Themen sowie verschiedene Lösungen derzeitiger Herausforderungen. Abgerundet wird der Tag durch praxisorientierte Aspekte der Personalführung.Die Veranstaltung findet wieder im historischen Ratssaal in Heidelberg statt. Abfallwirtschaft und Stadtreinigung Heidelberg und INFA laden herzlich ein und freuen sich sehr auf Ihr Kommen.
Praxisorientierte Aspekte der Personalführung

Textilbündnis: Großer Schritt in Richtung mehr Transparenz - Fortschrittsberichte und Roadmaps veröffentlicht
In ihren Fortschrittsberichten legen erstmals alle berichtspflichtigen Mitglieder im Textilbündnis offen, was sie tatsächlich im Jahr 2018 erreicht haben, um menschenwürdige Arbeitsbedingungen, Umweltschutz und faire Löhne in ihrer Lieferkette durchzusetzen. Zudem haben alle Mitglieder Maßnahmenpläne (Roadmaps) für 2019 vorgelegt, in denen sie neue Aktivitäten zur Umsetzung der Bündnisziele beschreiben.
Textilbranche legt Fortschritte bei der Nachhaltigkeit offen

Schweizer Studie: Kostspielige Räumungen von Schadflächen gefährden die Waldregeneration
NABU: Tote Bäume schützen den Waldjungwuchs vor Klimaextremen

Der Klimawandel schädigt Niedersachsens Wälder und Moore in einem dramatischen Tempo, wie sich jetzt überall zeigt. Nach der bereits erreichten Erderwärmung von 1,6 Grad in Niedersachsen sterben bereits großflächig die Fichten, auch Buchen und andere Baumarten leiden. Niedersachsens Umweltminister Olaf Lies fordert deshalb auch unter dem Eindruck des jüngsten Gutachtens des Weltklimarates zum Thema Wälder und Moore eine radikale Kehrtwende in der Klimapolitik. „Geradezu absurd ist es, wenn Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner allein den Borkenkäfer und die aktuelle Dürre für den Zustand der Wälder verantwortlich macht.
Drama in Niedersachsens Wäldern und Mooren

Seit 30 Jahren existiert in Deutschland ein Recyclingsystem, das viel Kritik auszuhalten hatte aber weltweit einzigartig ist
Die Initiative geTon (Gelbe Tonne) wächst weiter: Mit PreZero Dual, Lidl und Kaufland, unter dem Dach der Schwarz Gruppe dem größten Lebensmittelhändler Europas, wurde ein wichtiger Verbündeter im Kampf für die Kreislaufwirtschaft gewonnen. Seit Herbst 2018 vereint geTon Hersteller von Verpackungen, Markenunternehmen, duale Systeme, die Entsorgungs- und Recyclingwirtschaft und nun auch Handelsunternehmen in der Zielsetzung, das Verpackungsrecycling in Deutschland zu optimieren.
PreZero Dual, Lidl und Kaufland treten geTon bei

Kostenschätzung bezieht sich nur auf die Vorbereitung der Rückholung von 126.000 Fässern
Die Bergung selbst kostet weitere Milliarden / Statt der Abfallverursacher zahlt die Allgemeinheit

Die Schachtanlage Asse II liegt bei Remlingen im Landkreis Wolfenbüttel in Niedersachsen. Das Bergwerk ist eines von ehemals drei Anlagen, die auf dem Asse-Höhenzug zur Salzgewinnung errichtet wurden. Von 1967 bis 1978 wurden im Auftrag des Bundes rund 47.000 Kubikmeter schwach- und mittelradioaktive Abfälle eingelagert. Seit 2009 wird das Bergwerk nach Atom- und Bergrecht betrieben. Der gesetzliche Auftrag lautet, die Anlage unverzüglich stillzulegen. Dies soll nach Rückholung der radioaktiven Abfälle erfolgen.
Asse: Fünf Milliarden sind erst die halbe Miete

BfN-Präsidentin informierte sich über Moor-Renaturierungen
Der sachsen-anhaltinische Drömling ist ein vom Bundesamt für Naturschutz (BfN) betreutes und vom Zweckverband Natur- und Kulturlandschaft Drömling realisiertes Projekt im Programm „chance.natur – Bundesförderung Naturschutz“. „Zehn unserer insgesamt 80 Vorhaben, die in den vergangenen 40 Jahren gefördert wurden und noch gefördert werden, beinhalten vorrangig den Moorschutz“, erklärte die BfN-Präsidentin.
Geplante Ausweisung des Grünen Bandes Sachsen-Anhalt als Nationales Naturmonument

Korruption, Kartelle und Schwarzarbeit bewirken Umsatzeinbußen
Durch Wirtschaftskriminalität erleiden deutsche Unternehmen jedes Jahr hohe Umsatzverluste. Eine neue Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) beziffert die von den Unternehmen geschätzten Erlöseinbußen durch Korruption, Kartelle und Schwarzarbeit branchenübergreifend auf Milliarden Euro.
Wirtschaftskriminalität: 18 Prozent Umsatzverlust

Einbau der Unterflur-Müllsysteme ist nur ein Baustein der kompletten Neugestaltung des Quartiers
Spar- und Bauverein und aha installieren erste Unterflur-Müllanlage in Hannover

Ländlichen Raum gemeinsam attraktiv entwickeln
Sachsen und Brandenburg: Mit LEADER Grenzen überwinden

Ausblick für Gesamtjahr 2019 konkretisiert: Bereinigter Freier Cashflow in Höhe von mindestens 100 Mio. € erwartet (2018: - 206 Mio. €)
K+S verbessert Umsatz, Ergebnis und Cashflow

Hälfte des gesamten Jahreswasserverbrauchs von Berlin verdunstet durch Tagebauseen
Wasser in der Lausitz: Bündnisgrüne bemängeln fehlendes Gesamtkonzept

Baden-Württembergs Verkehrsamtschef Lahl: Wer nachrüstet, erhält Ausnahme vom Verkehrsverbot
NOx-Nachrüstung für Euro-5 Diesel-PKW zugelassen

Umweltsentorin erhielt mit 45 Stimmen die geringste Zustimmung der Bürgerschaft
Bürgerschaft wählt Bremer Senat

Marmeladeglas & co nach Auslöffeln in den Altglas-Container – auswaschen nicht nötig
Wien: 7.300 Altglasbehälter auf 4.465 Standorten

Im Bereich des Umweltschutzes sieht die Budgetplanung 67,28 Millionen Euro vor (2019: 60,27 Millionen Euro)
Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit: Umweltetat wächst leicht

Insgesamt wurden 2018 in Thüringen 25,6 Millionen Kilowattstunden (kWh) Strom aus Klärgas erzeugt
Stromerzeugung in Thüringer Kläranlagen

Untersteller: Die Preise für Öl und Gas sowie für Kraftstoffe und Strom haben 2018 leicht angezogen
Die Prognose bis 2025 geht inflationsbereinigt von sinkenden Preisen für fossile Energieträger aus

Energiepreisbericht Baden-Württemberg 2018 veröffentlicht

Der INSM-Bildungsmonitor behandelt jedes Jahr ein zusätzliches Schwerpunktthema
In diesem Jahr dreht sich alles um die „Ökonomische Bildung“

INSM-Bildungsmonitor 2019: Sachsen erneut Erster, Bayern jetzt auf Platz zwei

„Lektionen“ zu Plastik springen zu kurz – Recycling ist jede Anstrengung wert
„Plastikatlas“ von Heinrich-Böll-Stiftung und BUND im Juni 2019 im geTon-Faktencheck

BWIHK fordert Korrekturen durch die Landesregierung
Mehrbelastung der Wirtschaft durch Grundsteuerreform ist Gift für Konjunktur

In ganz Deutschland verteilte Prüfstände und Computer über das Internet verbunden
Dank Cyberphysik: Frühzeitiges realitätsnahes Prüfen bringt Elektrofahrzeuge schneller auf den Markt

Metaboliten von Pflanzenschutzmitteln im Grundwasser
Grundwasser in der Schweiz ist unter Druck

Arbeiten im Tiefsee-Langzeitobservatorium Hausgarten
Polarstern startet Richtung Arktis

Verbraucher mitnehmen – Zusätzliche kundennahe und fachgerechte Abgabe-
möglichkeiten schaffen

bvse: Rückläufige EAG-Sammelmengen setzen deutliches Zeichen zum Gegensteuern

Warum sollten wir uns mehr auf Kommunikation konzentrieren als auf konkrete
Probleme wie Recycling oder Fleischkonsum?

Strategien gegen die Desinformation zum Klimawandel

Neue Werte des IMK-Konjunkturindikators
Rezessionsrisiko für die deutsche Wirtschaft ein weiteres Mal gestiegen

IASS-Forschung über Luftverschmutzung und Klimawandel
Luftverschmutzung: weltweit ein bedeutendes Gesundheitsrisiko


ARCHIV: Donnerstag, 15. August 2019

Quelle: EUROPATICKER mit den Magazinen: Umweltruf, Korruptionsreport und Green IT
Das Magazin mit Hintergrund aus der Entsorgungsbranche
Deutscher Presserat (ID-Nummer 3690)
Herausgeber Hans Stephani
Beratender Betriebswirt - Journalist - Autor
Blumenstr. 11, 39291 Möser
Telefon: 039222 - 4125 Telefax: 039222 - 66664
Der EUROPATICKER Umweltruf erscheint im 20. Jahrgang. Das Ersterscheinungsdatum war der 20. März 2000.
Für die Titel: EUROPATICKER, KORRUPTIONSREPORT und UMWELTRUF besteht Titelschutz nach § 5 Abs. 3 MarkenG..
Ich unterliege dem Presserecht des Landes Sachsen-Anhalt.
Verantwortlich im Sinne des Presserechtes und nach Telemediengestz (TMG) ist: Diplom-Betriebswirt Hans Stephani.