europaticker:
ARCHIV: Montag, 30. März 2020

x
ARCHIV: Montag, 30. März 2020

EUROPATICKER aktuell
Montag, 30. März 2020
CORONA: Erste mehrtägige Therapie wird derzeit in Bayern durchgeführt
(Wählen Sie bitte die untere Zeile zum Lesen des vollständigen Beitrags)

Umweltministerium bittet darum, große Entrümpelungsaktionen in den eigenen vier Wänden auf einenspäteren Zeitpunkt nach Überwindung der Corona-Krise zu verschieben
Die Bekämpfung des SARS-CoV-2-Virus stellt auch die Abfallentsorgung in Deutschland vor besondere Herausforderungen. Da sich mehr Menschen länger als sonst zu Hause aufhalten, fällt dort auch mehr Abfall an. Es kommt auf das Mitwirken aller Bürgerinnen und Bürger an, damit die Restabfalltonnen nicht überquellen und Hygieneregeln eingehalten werden. Freitag hat das Bundesumweltministerium (BMU) Regeln zur Abfalltrennung für Haushalte mit durch das SARS-CoV-2-Virus infizierten Personen oder begründeten Verdachtsfällen veröffentlicht.
Laut Ministerium sind bisher sind keine Fälle bekannt, bei denen sich Personen durch Berührung von kontaminierten Oberflächen mittels Kontaktinfektion angesteckt haben. Dennoch sei dieser Übertragungsweg nicht gänzlich auszuschließen. Die betroffenen Haushalte sollen in dieser Zeit die Haushaltsabfälle daher nicht trennen und die gut verknoteten Abfallsäcke im Restmüll entsorgen. Ansonsten ändere sich bei der Getrenntsammlung grundsätzlich nichts.
Coronavirus: Trennregeln des BMU für Abfall aus Haushalten mit Infektionen oder Verdachtsfällen

Gesetzliche Regelung trat Freitag in Kraft und gilt für ein Jahr: Unterbrechung der Hauptverhandlung für drei Monate und zehn Tage möglich
Das Urteil des Landgerichts Stendal im Verfahren um die mutmaßliche illegale Lagerung von Müll in der Tongrube Vehlitz (Jerichower Land) wird von den Angeklagten und der Staatsanwaltschaft angefochten. Bei drei von den sechs Angeklagten hätten Verteidigung und Staatsanwaltschaft Revision beantragt, in einem Fall nur die Verteidigung, in zwei Fällen nur die Staatsanwaltschaft, teilte ein Gerichtssprecher mit. Nun werde das Urteil vom Montag vergangener Woche durch den BGH überprüft. Der zweite Prozess wegen der illegalen Müllablagerung in der "Schwestergrube" Möckern wird am Landgericht Stendal weiter verhandelt. Die Kammervorsitzende hatte die kommenden Termine wegen der derzeitigen Krise ausgesetzt. Die in dieser Woche vom Deutschen Bundestag beschlossene gesetzliche Regelung, nach der strafgerichtliche Hauptverhandlungen während der Corona-Krise für längere Zeit unterbrochen werden können, trat am 28. März 2020 in Kraft und hat damit einen Abbruch nach mehr als 170 Sitzungstagen verhindert. Ohne einer entsprechenden Reglung hätte die Hauptverhandlung neu beginnen müssen.
Längere Unterbrechung des Strafprozesses um den "Ostdeutschen Müllskandal" wegen Corona

Clariant Masterbatches erhalten "OK" Zertifizierung für Kompostierbarkeit in Industrieanlagen und Gärten
Clariant Farb- und Additivmasterbatches aus fünf Produktionsstätten in Europa und Asien haben von der TÜV AUSTRIA Belgium NV die OK compost HOME und OK compost INDUSTRIAL Labels erhalten. Die Zertifizierung bedeutet, dass die Inhaltsstoffe der Masterbatches – einschließlich des Trägerpolymers – die biologische Abbaubarkeit der Kunststoffprodukte und -verpackungen, in denen sie eingesetzt werden, in keiner Weise beeinträchtigen.
Masterbatches im Einklang mit Kunststoffverpackungsstandards

Deutsche Umwelthilfe hat Konzept der "Kontrollen von Verbraucherschutzverstößen" während Corona-Krise geändert
Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) habe den Modus der Kontrollen von verbraucherschutzrechtlichen Verstößen während der akuten Corona-Krise geändert, schreibt der Verein am vergangenen Freitag in einer Presseaussendung. Die DUH sei als qualifizierte Einrichtung im Sinne des Unterlassungsklagengesetzes von Gesetzes wegen verpflichtet, Verstöße gegen verbraucherschützende Vorschriften zu kontrollieren und, sofern sie festgestellt werden, zu ahnden. Auf Nachfrage kann der Verein mit den 420 Mitglieder, der durch eine agessive Abmahnpraxis seit Jahren in der Kritik steht, keine Fundstelle mitteilen, der ihn "verpflichtet". Eine Verpflichtung wurde auch durch das Bundesjustizministerium nicht bestätigt.
Umwelthilfe täuscht behördliche und richterliche Befugnisse vor


Die Entsorgung von Sperrmüll aus privaten Haushalten ist Aufgabe der öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträger. Die Konzepte sind sehr unterschiedlich. Sie reichen von regelmäßigen im Abfallkalender angekündigten Sammelterminen bis hin zur Abholung aus den Wohnungen. In der Praxis gibt es Unterschiede in der Entgeltpolitik, bei der Erfassung und Logistik, bei der Verwertungstiefe sowie im kommunikativen Prozess mit dem Bürger. Je aufwendiger das Dienstleistungsangebot gestaltet ist, umso eher erheben die Entsorgungsträger spezielle Gebühren für die Anfahrt und Entsorgung. In letzter Zeit haben sich zudem Beraubungen zu einem größeren Ärgernis entwickelt. Zunehmend gehen Behörden dagegen systematisch vor. Die Frage der Zulässigkeit gewerblicher Sperrmüllsammlungen beschäftigt außerdem zunehmend die Gerichte. In jedem Fall ist Sperrmüll ein Politikum, das jede Menge Zündstoff in der öffentlichen Diskussion bietet.
Sperrmüll: Logistische Konzepte - Neue Herausforderungen

Covestro-Chef wird Vizepräsident des VCI - Markus Steilemann tritt für Dialog in Industrie und Gesellschaft ein
Covestro-Vorstandschef Dr. Markus Steilemann wird neuer Vizepräsident im Verband der Chemischen Industrie (VCI). Das Präsidium bestellte den 49-Jährigen am Montag in die neue Position, und zwar aufgrund der Corona-Pandemie im schriftlichen Umlaufverfahren. Er tritt sein Amt mit sofortiger Wirkung an, die Nachwahlen durch die Mitgliederversammlung sind für September 2020 in Düsseldorf geplant. In der neuen Funktion ist der studierte Chemiker nun auch gleichzeitig Mitglied im Vorstand des VCI. Dem Verbandspräsidium gehört Steilemann bereits seit 2018 an.
Verband der Chemischen Industrie ordnet Spitze neu

Apotheken, pharmazeutische und chemische Industrie sowie juristische Personen des öffentlichen Rechts dürfen jetzt Handdesinfektionsmittel unter erleichterten Bedingungen selbst herstellen
„In einer Situation, in der Handdesinfektionsmittel in bislang kaum gekannten Mengen benötigt werden, gibt es für viele Unternehmen die Möglichkeit, solche Mittel auch ohne die sonst erforderliche Zulassung herzustellen. Gerade für Krankenhäuser, Krankentransportdienste, Pflegeeinrichtungen, Praxen oder Labore ist es wichtig, während der Corona-Pandemie mit ausreichend Desinfektionsmitteln versorgt zu sein“, erklärte die für Chemikaliensicherheit zuständige Umweltministerin Priska Hinz.
Viele Unternehmen können jetzt helfen, zusätzliche Desinfektionsmittel herzustellen

Haushalte, die unter Quarantäne stehen oder in denen mit Covid-19 infizierte Personen leben,
müssen Vorsichtsmaßnahmen bei der Müllentsorgung beachten

Seitens der  KAW wird unter Beachtung der derzeit allgemein sinnvollen Hygieneregeln alles getan, um die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu schützen und die Abfallentsorgung im Landkreis Northeim für die mehr als 130.000 Bürgerinnen und Bürger aufrechtzuerhalten. „Das hat für uns derzeit oberste Priorität“, betont KAW-Leiter Dirk Fröchtenicht. Die Abholung der Abfälle erfolgt im gesamten Landkreis weiterhin in gewohnter Weise. Lediglich bei der Abholung von Sperrmüll kann es derzeit zu längeren Wartezeiten kommen. Die KAW bittet darum, von unnötigen Nachfragen zum Eingang des Sperrmüllauftrages und Abholtermin abzusehen, da es sonst zu weiteren Verzögerungen kommen könnte. Auch die Entsorgung von Glas und gelben Säcken wird nach Auskunft der Fa. Mittelstädt, die im Landkreis Northeim dafür zuständig ist, bisher ohne Probleme durchgeführt.
Abfall wird im Landkreis Northeim auch weiterhin abgeholt

Die in Brandenburg ansässige Firma Pentracor hat eine Therapie entwickelt, welche C-Reaktives Protein (CRP) aus dem Blut von Patienten entfernt
CRP ist die erste Verteidigungslinie für Krankheitserreger. Es bindet an beschädigte Zellen und signalisiert den körpereigenen Fresszellen, dass diese vernichtet werden sollen. Bei einigen Geschehen im Körper, wie z.B. dem Herzinfarkt, ist dieser Effekt jedoch nicht wünschenswert: In einer Studie bei Herzinfarktpatienten wurde bereits aufgezeigt, dass eine erhöhte CRP-Konzentration mit mehr Inflammation, mit mehr Gewebeschäden, schwereren Symptomen, längerer Liegezeit und einer schlechteren Langzeitprognose korreliert. Es wurde auch gezeigt, dass CRP in Abhängigkeit von der nach dem Herzinfarkt entstehenden CRP-Menge ursächlich dafür ist. Die Entfernung des CRP verbessert die Situation signifikant.
Pentracor beginnt mit der Behandlung von Corona Patienten

Voraussichtlicher Bedarf soll höchstens für 15 Jahre entsprechen
Kanton Nidwalden: Gemeinden reduzieren überdimensionierte Bauzonen

90 von 300 ha Wald bereits gerodet. Termin zur Anhörung aufgrund weltweiter Krise auf unbestimmte Zeit verschoben
Umweltschützer legen Einsprüche gegen den Gigafactory-Antrag von Tesla ein

Der Europäischen Stabilitätsmechanismus (ESM)ist das letzte Rettungsmittel und damit
muss man sparsam umgehen

Niederlande: Neue Staatsschulden für die Erhaltung von Betrieben und Arbeitsplätzen

Umweltministerin Hinz: Förderung der ländlichen Entwicklung kommt bei den Bürgerinnen und Bürgern an!
Stärkung der Dorf- und Regionalentwicklung

Gesetzliche Regelung in Kraft getreten und gilt bis Ende 2021:
Handlungsfähigkeit für Unternehmen, Genossenschaften, Vereine und Wohnungseigentümergemeinschaften

Erstmals virtuelle Hauptversammlungen von Aktiengesellschaften möglich

Keine Regulation nicht das Klima
Niederlande: Corona-Pandemie wirkt sich positiv auf die Luftqualität aus

Keine Verschleppung aus betroffenem Betrieb nach Deutschland zu befürchten
Polnische Behörden bestätigen Fall von Afrikanischer Schweinepest bei Hausschweinen in Westpolen

Aktuelle BWIHK-Umfrage – Soforthilfen und Kurzarbeit wichtig
Corona-Krise: 83 Prozent erwarten Umsatzeinbrüche

Nach der Entscheidung für die Novellierung der Düngeverordnung: Hohe Verantwortung bei der Umsetzung
Bundesrat stimmt neuer Düngeverordnung zu


ARCHIV: Freitag, 27. März 2020
EUROPATICKER mit den Magazinen: Umweltruf, Korruptionsreport und Green IT
Das Magazin mit Hintergrund aus der Entsorgungsbranche
Deutscher Presserat (ID-Nummer 3690)
Herausgeber Hans Stephani
Beratender Betriebswirt - Journalist - Autor
Blumenstr. 11, 39291 Möser
Telefon: 039222 - 4125 Telefax: 039222 - 66664
Der EUROPATICKER Umweltruf erscheint im 21. Jahrgang. Das Ersterscheinungsdatum war der 20. März 2000.
Für die Titel: EUROPATICKER, KORRUPTIONSREPORT und UMWELTRUF besteht Titelschutz nach § 5 Abs. 3 MarkenG..
Ich unterliege dem Presserecht des Landes Sachsen-Anhalt.
Verantwortlich im Sinne des Presserechtes und nach Telemediengestz (TMG) ist: Diplom-Betriebswirt Hans Stephani.

a

erschienen am: 2020-03-29 im europaticker



Wir verwenden keine Cookies, weil uns das Surfverhalten von mehr als 1 Millionen Besucher monatlich nichts angeht.

Schreiben Sie uns Ihre Meinung zu dem Beitrag:
Ihre Meinung ist uns wichtig!

Impressum (Kurzfassung):
EUROPATICKER mit den Magazinen: Umweltruf, Korruptionsreport und Green IT
Das Magazin mit Hintergrund aus der Entsorgungsbranche
Deutscher Presserat (ID-Nummer 3690)

Herausgeber Hans Stephani
Beratender Betriebswirt - Journalist - Autor
Blumenstr. 11, 39291 Möser
Telefon: 039222 - 4125 Telefax: 039222 - 66664
Der EUROPATICKER Umweltruf erscheint im 21. Jahrgang. Das Ersterscheinungsdatum war der 20. März 2000.

Für die Titel: EUROPATICKER, KORRUPTIONSREPORT und UMWELTRUF nehmen ich Titelschutz nach § 5 Abs. 3 MarkenG. in Anspruch.
Ich unterliege dem Presserecht des Landes Sachsen-Anhalt.
Verantwortlich im Sinne des Presserechtes und nach Telemediengestz (TMG) ist: Diplom-Betriebswirt Hans Stephani.

Anzeigenverwaltung:
EUROPATICKER - Verlag  GmbH, Eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Stendal unter der Nummer B 2311, Geschäftsführer: Beatrix Stephani, Steuerliche Angaben: Finanzamt Genthin Steuernummer: 103/106/00739, Blumenstr. 11 D-39291 Möser Telefon: 039222 4125, Telefax: telefax@europaticker.de

    Zurück zum Nachrichtenüberblick                                    Diese Meldung ausdrucken