europaticker:
Seit mehr als fünf Jahrzehnten steht das Unternehmen für Kontinuität und Verlässlichkeit
Stratmann Entsorgung an Lobbe verkauft

Der Bestwiger Entsorger hatte seine Aktivitäten zu Ende des vergangenen Jahres in der Landeshauptstadt Dresden an Veolia Deutschland verkauft. Zeitgleich hatte Stratmann am Standort Kassel die Arosa Umweltdienstleistungen übernommen. Heute, (Dienstag, 14.01.2010) wurde bekannt, dass die Stratmann Entsorgung GmbH mit allen Tochtergesellschaften von der Lobbe Gruppe mit Sitz in Iserlohn übernommen worden ist. Das bestätigt Stratmann-Geschäftsführer Marcell Wiese auf Anfrage.

Gottfried Stratmann † (senior) begann 1956 neben der täglichen Arbeit im eigenen landwirtschaftlichen Betrieb, mit Pferd und Wagen die Abfälle in Velmede einzusammeln. Bald schon reichten die Kapazitäten seines Pferdefuhrwerks nicht mehr aus und er kaufte 1960 das erste Spezialfahrzeug zum Einsammeln von Abfall. Gottfried Stratmann † (senior) verstirbt plötzlich und unerwartet. Gottfried Stratmann (junior) muss eine wegweisende Entscheidung treffen: Landwirtschaft oder Abfallbeseitigung. Er entschied sich für den Abfall.

1977 erfolgt der Umzug in das Gewerbegebiet. Hier entstand neben einer Werkstatt, einem kleinen Verwaltungsgebäude auch die erste Halle, in der die Sortierung und Aufbereitung der eingesammelten Abfälle - überwiegend Papier - stattfand. Im Oktober 1988 war es dann soweit und mit dem Kompostwerk Hochsauerland in Brilon wurde eines der ersten Kompostwerke überhaupt in Deutschland in Betrieb genommen.  Seit mehr als fünf Jahrzehnten stand das Unternehmen für Kontinuität und Verlässlichkeit bei nicht mehr wegzudenkenden Dienstleistungen im Bereich Abfallentsorgung und Verwertung, heißt es in der Historie des Unternehmens, dessen Geschichte jetzt durch die Lobbe-Gruppe fortgeschrieben wird.

Der am 31.12.2019 ausgeschiedene Gesellschafter Carsten Stratmann sagt zu den Beweggründen: „Lobbe ist ebenfalls ein sehr gut aufgestelltes, mittelständisches, familiengeführtes Unternehmen, welches aufgrund der großen Gemeinsamkeit in der Unternehmensphilosophie ideal zu Stratmann passt und für die gleichen unternehmerischen Grundsätze steht.

Mit dem Anschluss an die Lobbe-Gruppe kann das Traditionsunternehmen Stratmann die nachhaltige Fortführung all ihrer Aktivitäten auch in Zukunft sichern und auf eine noch stärkere Basis zur Bewältigung der Marktherausforderungen zurückgreifen. Die Zukunftssicherung der Arbeitsplätze und die Stärkung regionaler Unternehmen stellten immer Prioritäten innerhalb der Stratmann-Gruppe dar und können auf diesem Wege auch weiterhin gewährleistet werden. Dies war bereits meinem Vater ein großes Anliegen. Daher haben wir uns vor über einem Jahr gemeinsam zu diesem Schritt entschlossen und den Verkaufsprozess in die Wege geleitet“.

Seit über 25 Jahren war die Stratmann Entsorgung GmbH eine feste Größe auf dem Dresdner Entsorgungsmarkt. Bereits Ende des vergangenen Jahres hatte der Bestwiger Entsorger seine Aktivitäten in der Landeshauptstadt Dresden an den Geschäftsbereich Entsorgung von Veolia Deutschland mit Sitz in Hamburg verkauft. Das Bundeskartellamt hatte den Erwerb Mitte November freigegeben. Mit Veolia hat Stratmann einen starken Partner gefunden, der ebenfalls seit vielen Jahren der Region sehr verbunden ist.

Die Stratmann-Gruppe war an den beiden Standorten Dresden-Klotzsche und Dresden-Kaditz mit aktuell 42 Mitarbeitern im Bereich der Entsorgung von Altpapier, Schrott und Metall, Grünabfällen, Altholz, Altkleider sowie Baustellenabfall tätig. Dazu meint der Gesellschafter der Stratmann-Gruppe Carsten Stratmann: „Um das Erreichte zu bewahren, zu erweitern und letztendlich die vorhandenen Arbeitsplätze in eine sichere Zukunft zu führen, war es an der Zeit, einen starken Partner für die zukünftigen Herausforderungen zu suchen. Diesen haben wir mit Veolia Deutschland gefunden und sind froh, mit dem Verkauf unserer Aktivitäten in Dresden unsere Erfolge der Vergangenheit in eine neue Zukunft zu führen“.

Neuer Standort in Kassel

Zum 1. November 2019 hatte Stratmann noch die Firma Arosa Umweltdienstleistungen mit Sitz in Kassel übernommen. Das Unternehmen ist spezialisiert auf die Aufbereitung von Altholz der Klassen AI und AII zu Brennstoff und verantwortet hauptsächlich auch die reibungslose Versorgung eines Biomasse-Heizkraftwerkes. Mit diesem Schritt erweitert das Unternehmen seine Expertise in der Altholzaufbereitung. Außerdem profitieren zukünftig auch Kunden aus Gewerbe und Industrie von den Entsorgungsdienstleistungen. Neben der Altholzaufbereitung betreibt Stratmann am Standort Kassel einen Containerdienst.

erschienen am: 2020-01-14 im europaticker



Wir verwenden keine Cookies, weil uns das Surfverhalten von mehr als 1 Millionen Besucher monatlich nichts angeht.

Schreiben Sie uns Ihre Meinung zu dem Beitrag:
Ihre Meinung ist uns wichtig!

Impressum (Kurzfassung):
EUROPATICKER mit den Magazinen: Umweltruf, Korruptionsreport und Green IT
Das Magazin mit Hintergrund aus der Entsorgungsbranche
Deutscher Presserat (ID-Nummer 3690)

Herausgeber Hans Stephani
Beratender Betriebswirt - Journalist - Autor
Blumenstr. 11, 39291 Möser
Telefon: 039222 - 4125 Telefax: 039222 - 66664
Der EUROPATICKER Umweltruf erscheint im 21. Jahrgang. Das Ersterscheinungsdatum war der 20. März 2000.

Für die Titel: EUROPATICKER, KORRUPTIONSREPORT und UMWELTRUF nehmen ich Titelschutz nach § 5 Abs. 3 MarkenG. in Anspruch.
Ich unterliege dem Presserecht des Landes Sachsen-Anhalt.
Verantwortlich im Sinne des Presserechtes und nach Telemediengestz (TMG) ist: Diplom-Betriebswirt Hans Stephani.

Anzeigenverwaltung:
EUROPATICKER - Verlag  GmbH, Eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Stendal unter der Nummer B 2311, Geschäftsführer: Beatrix Stephani, Steuerliche Angaben: Finanzamt Genthin Steuernummer: 103/106/00739, Blumenstr. 11 D-39291 Möser Telefon: 039222 4125, Telefax: telefax@europaticker.de

    Zurück zum Nachrichtenüberblick                                    Diese Meldung ausdrucken