europaticker:
Die Food Waste Challenge für das Hotel- und Gaststättengewerbe ist eine Initiative
der Together Against Food Waste und der Rabobank

..................

Niederlande: Weniger Lebensmittelverschwendung mit dem Lebensmittelbeutel

Seit Dienstag (14.01.2020) können Restaurants mit einem speziellen # abfallfreien Logo hinter ihrem Fenster oder auf ihrer Speisekarte deutlich machen, dass sie sich für Lebensmittelabfälle einsetzen. Was der Kunde nicht isst, kann nach Hause gehen. Das Logo, das von Minister Schouten für Landwirtschaft, Natur und Lebensmittelqualität (LNV) zu Beginn der Kampagne ins Leben gerufen wurde, macht das Bitten um einen Lebensmittelbeutel zum normalen Ablauf.

Während der Horecava präsentierte die Rabobank zusammen mit Ministerin Carola Schouten und der Stiftung „Together Against Food Wasting“ das Ergebnis, dass 100 Restaurants nicht weniger als 21% weniger Lebensmittel in 6 Wochen verschwendeten. Zum Beispiel haben Unternehmer im Gastgewerbe versucht, kleinere Portionen oder Portionen zum Teilen anzubieten. Diese Initiative ist zusammen mit dem # verschüttungsfreien Logo und der Foodybag-Kampagne Teil des groß angelegten Ansatzes im Gastgewerbe zur Bekämpfung von Lebensmittelverschwendung. Mit diesem Gastfreundschaftsansatz nähern sich die Niederlande dem Ziel, die Lebensmittelverschwendung bis 2030 zu halbieren. Nach Angaben der Rabobank führt dieses Halbierungsziel bis 2030 zu einer potenziellen Kosteneinsparung von 291 Millionen Euro (30,5 Kilogramm) für die Hotellerie und die Gastronomie sowie zu einer Reduzierung des CO2-Ausstoßes um 60.500 Tonnen.

Rund ein Drittel aller Lebensmittel wird weltweit verschwendet. Der niederländische Gastgewerbesektor verschwendet 14% der Lebensmittel pro Jahr (2 Millionen Tonnen) in den Niederlanden. Dies ist nicht nur eine Verschwendung von gutem Essen, sondern bedeutet auch, dass viele wertvolle Ressourcen wie Wasser und Energie verloren gehen. Laut Ministerin Schouten stellt die Food Waste Challenge die Restaurants in den Vordergrund des Kampfes gegen Lebensmittelverschwendung. Minister Schouten: „Alles, was Sie an einem Abend in einem Restaurant genossen haben, aber was Sie nicht mehr essen können, können Sie natürlich einfach mitnehmen. Mit dem foodybag haben wir einen Moment des Genusses des leckeren Essens zu Hause. Auf diese Weise stellen wir alle sicher, dass wir unsere Lebensmittel mit Respekt behandeln, die Menschen, die sie hergestellt haben, die Menschen, die sie zubereitet haben und unser Lebensumfeld. “

Foodybag

Restaurants können das # Wastage-Free-Logo auf ihr Fenster kleben und es auf ihr Menü drucken. Damit zeigen sie, dass sie Lebensmittelverschwendung vermeiden. Mit dem Logo laden Restaurants ihre Gäste dazu ein, Lebensmittel, die sie nicht verpackt haben, mit nach Hause zu nehmen. Minister Schouten startete die Initiative, indem er das erste # abfallfreie Logo auf einen riesigen Foodybag auf der Horecava 2020 klebte. Das Logo und der Foodybag sind Teil eines umfassenderen Ansatzes zur Bekämpfung von Lebensmittelverschwendung in der Hotellerie.

Food Waste Challenge für die Hotellerie

Die Food Waste Challenge für das Hotel- und Gaststättengewerbe ist eine Initiative der Together Against Food Waste und der Rabobank, die teilweise vom Ministerium für LNV finanziert werden, um Lebensmittelabfälle im Hotel- und Gaststättengewerbe zu bekämpfen. 100 teilnehmende Catering-Betriebe haben sich innerhalb von 6 Wochen der Herausforderung gestellt, die Lebensmittelverschwendung in ihren Catering-Betrieben zu reduzieren. Es waren alle Arten von Gastgewerbebetrieben vertreten, von der Snackbar bis zur Kantine und von der Hotelkette bis zum Sternerestaurant. Tipps zur Vermeidung von Makulatur beinhalteten die Verwendung kleinerer Portionen, die Zubereitung von Bestellmengen und das Reduzieren der Speisekarte.

Das Kabinett geht für #Verspillingsvrij

Die Bekämpfung der Lebensmittelverschwendung hat für die Regierung Priorität. Zu diesem Zweck hat sich das Ministerium für LNV mit Wissensinstitutionen und Unternehmen zusammengeschlossen. Von der Organisation Together Against Food Waste ist LNV bestrebt, die Menge verschwendeter Lebensmittel im Jahr 2030 zu halbieren. Dies ist auch eines der Ziele für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals) der Vereinten Nationen, zu denen sich die Niederlande verpflichtet haben. Zusammen mit der Stiftung und ihren mehr als 60 Mitgliedern nimmt das LNV-Ministerium die Herausforderung an.

erschienen am: 2020-01-14 im europaticker



Wir verwenden keine Cookies, weil uns das Surfverhalten von mehr als 1 Millionen Besucher monatlich nichts angeht.

Schreiben Sie uns Ihre Meinung zu dem Beitrag:
Ihre Meinung ist uns wichtig!

Impressum (Kurzfassung):
EUROPATICKER mit den Magazinen: Umweltruf, Korruptionsreport und Green IT
Das Magazin mit Hintergrund aus der Entsorgungsbranche
Deutscher Presserat (ID-Nummer 3690)

Herausgeber Hans Stephani
Beratender Betriebswirt - Journalist - Autor
Blumenstr. 11, 39291 Möser
Telefon: 039222 - 4125 Telefax: 039222 - 66664
Der EUROPATICKER Umweltruf erscheint im 19. Jahrgang. Das Ersterscheinungsdatum war der 20. März 2000.

Für die Titel: EUROPATICKER, KORRUPTIONSREPORT und UMWELTRUF nehmen ich Titelschutz nach § 5 Abs. 3 MarkenG. in Anspruch.
Ich unterliege dem Presserecht des Landes Sachsen-Anhalt.
Verantwortlich im Sinne des Presserechtes und nach Telemediengestz (TMG) ist: Diplom-Betriebswirt Hans Stephani.

Anzeigenverwaltung:
EUROPATICKER - Verlag  GmbH, Eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Stendal unter der Nummer B 2311, Geschäftsführer: Beatrix Stephani, Steuerliche Angaben: Finanzamt Genthin Steuernummer: 103/106/00739, Blumenstr. 11 D-39291 Möser Telefon: 039222 4125, Telefax: telefax@europaticker.de

    Zurück zum Nachrichtenüberblick                                    Diese Meldung ausdrucken