europaticker:
Chinesischen Behörden erarbeiten eine Aktualisierung des China-Standards (GB/T) für recycelte Kunststoffpellets
China verschärft Durchsetzung bestehender Vorschriften zur Einfuhr von recycelten Kunststoffpellets

Seit dem 1. September 2020 verschärfen die chinesischen Zollbehörden die Durchsetzung der bestehenden Vorschriften für die Einfuhr von recycelten Kunststoffpellets. Sie verhängen eine Strafe zwischen RMB 500K (75 K) und RMB 5M (750 000 USD) wegen Verstoßes gegen die Regeln der "drei Uniformitäten", d. h. einheitliche Farbe, Größe und Verpackung.

Parallel dazu erarbeiten die chinesischen Behörden eine Aktualisierung des China-Standards (GB/T) für recycelte Kunststoffpellets, die ab dem 1. Januar 2021 in Kraft treten und die die Erfüllung der drei Homogenitäten und sonstigen Anforderungen wahrscheinlich noch schwieriger machen werden.

Die meisten Recycler haben sich entschieden, vorerst auf Importe zu verzichten, bis die Situation klar ist. Einige hatten Waren, die nach dem 1. September 2020 ankamen, und stellten fest, dass diese Waren kontrolliert wurden, aber den Labortest bestanden konnten.

Die chinesischen Behörden geben dieser Angelegenheit in den öffentlichen Medien viel Aufmerksamkeit, um die Recyclingunternehmen auf diese jüngste strenge Durchsetzung der Vorschriften aufmerksam zu machen.

Die globale Recyclingindustrie ist besorgt über die neuen Entwicklungen und erwartet neue Handelshemmnisse für den Transport von recyceltem Material nach Fernost.

Da das BIR-Sekretariat alle Regierungen kontinuierlich ermutigt, sowohl internationale als auch nationale Umweltgesetze umzusetzen und durchzusetzen, rät BIR allen Exporteuren und Importeuren dringend, alle geltenden Gesetze einzuhalten.

erschienen am: 2020-09-13 im europaticker



Wir verwenden keine Cookies, weil uns das Surfverhalten von mehr als 1 Millionen Besucher monatlich nichts angeht.

Schreiben Sie uns Ihre Meinung zu dem Beitrag:
Ihre Meinung ist uns wichtig!

Impressum (Kurzfassung):
EUROPATICKER mit den Magazinen: Umweltruf, Korruptionsreport und Green IT
Das Magazin mit Hintergrund aus der Entsorgungsbranche
Deutscher Presserat (ID-Nummer 3690)

Herausgeber Hans Stephani
Beratender Betriebswirt - Journalist - Autor
Blumenstr. 11, 39291 Möser
Telefon: 039222 - 4125 Telefax: 039222 - 66664
Der EUROPATICKER Umweltruf erscheint im 21. Jahrgang. Das Ersterscheinungsdatum war der 20. März 2000.

Für die Titel: EUROPATICKER, KORRUPTIONSREPORT und UMWELTRUF nehmen ich Titelschutz nach § 5 Abs. 3 MarkenG. in Anspruch.
Ich unterliege dem Presserecht des Landes Sachsen-Anhalt.
Verantwortlich im Sinne des Presserechtes und nach Telemediengestz (TMG) ist: Diplom-Betriebswirt Hans Stephani.

Anzeigenverwaltung:
EUROPATICKER - Verlag  GmbH, Eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Stendal unter der Nummer B 2311, Geschäftsführer: Beatrix Stephani, Steuerliche Angaben: Finanzamt Genthin Steuernummer: 103/106/00739, Blumenstr. 11 D-39291 Möser Telefon: 039222 4125, Telefax: telefax@europaticker.de

    Zurück zum Nachrichtenüberblick                                    Diese Meldung ausdrucken