europaticker:
Maßnahmen und Aktionen ergänzen und unterstützen die Arbeit des Referats für Gesundheit und Umwelt
München erhöht Förderung für Umwelt- und Nachhaltigkeitsprojekte

Die Vollversammlung des Stadtrats hat jetzt beschlossen, umwelt- und nachhaltigkeitsbezogene Einrichtungen und Projekte in München im Jahr 2021 zusätzlich mit mehr als 350.000 Euro zu fördern. Damit erhöht sich die Gesamtfördersumme auf rund 1,9 Millionen Euro. Neben bisher 21 Einrichtungen und Projekten, die für die Förderung im Haushaltsjahr 2021 bereits vorgesehen waren, werden damit fünf weitere Organisationen und Maßnahmen unterstützt, die sich für den Schutz und die Erhaltung der natürlichen Lebensgrundlagen einsetzen. Darunter sind beispielsweise die Münchner Initiative Nachhaltigkeit der BürgerStiftung München und das Projekt Klimaküche von Green City e.V. Außerdem werden einzelne Fördersummen erhöht und die Projekte Begrünungsbüro (Green City e.V.) und Biodiversität und Klimawandel (LBV) dauerhaft in die Regelförderung aufgenommen.

Die geförderten Maßnahmen und Aktionen ergänzen und unterstützen die Arbeit des Referats für Gesundheit und Umwelt (RGU) im Bereich Umweltschutz im Stadtgebiet, beispielsweise bei Elektromobilität, biologischer Vielfalt und umweltbezogener Bildung.

Beatrix Zurek, Referentin für Gesundheit und Umwelt: „Auch wenn wir in Zeiten der Pandemie vor große Herausforderungen im Bereich der Gesundheit gestellt sind, ist es essenziell, dass die Bereiche Klima- und Umweltschutz nicht vernachlässigt werden. Es gibt in München tolle Organisationen und Projekte, die durch ihre Arbeit einen bedeutenden Beitrag für den Erhalt und die Förderung der Umwelt leisten. Es ist wichtig, diese zu unterstützen“.

Bereits im laufenden Haushaltsjahr wurde durch die Beschlüsse des Stadtrats im März und April 2020 festgelegt, dass sämtliche Zuschüsse im Umweltbereich weiterhin ausgereicht werden, unabhängig davon, ob die Projekte aufgrund der Corona-Pandemie in gewohntem Maße weitergeführt werden konnten oder nicht.

erschienen am: 2020-11-21 im europaticker



Wir verwenden keine Cookies, weil uns das Surfverhalten von mehr als 1 Millionen Besucher monatlich nichts angeht.

Schreiben Sie uns Ihre Meinung zu dem Beitrag:
Ihre Meinung ist uns wichtig!

Impressum (Kurzfassung):
EUROPATICKER mit den Magazinen: Umweltruf, Korruptionsreport und Green IT
Das Magazin mit Hintergrund aus der Entsorgungsbranche
Deutscher Presserat (ID-Nummer 3690)

Herausgeber Hans Stephani
Beratender Betriebswirt - Journalist - Autor
Blumenstr. 11, 39291 Möser
Telefon: 039222 - 4125 Telefax: 039222 - 66664
Der EUROPATICKER Umweltruf erscheint im 21. Jahrgang. Das Ersterscheinungsdatum war der 20. März 2000.

Für die Titel: EUROPATICKER, KORRUPTIONSREPORT und UMWELTRUF nehmen ich Titelschutz nach § 5 Abs. 3 MarkenG. in Anspruch.
Ich unterliege dem Presserecht des Landes Sachsen-Anhalt.
Verantwortlich im Sinne des Presserechtes und nach Telemediengestz (TMG) ist: Diplom-Betriebswirt Hans Stephani.

Anzeigenverwaltung:
EUROPATICKER - Verlag  GmbH, Eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Stendal unter der Nummer B 2311, Geschäftsführer: Beatrix Stephani, Steuerliche Angaben: Finanzamt Genthin Steuernummer: 103/106/00739, Blumenstr. 11 D-39291 Möser Telefon: 039222 4125, Telefax: telefax@europaticker.de

    Zurück zum Nachrichtenüberblick                                    Diese Meldung ausdrucken