europaticker:
Im Einzugsgebiet des Purtse River wurden in einem Jahr 3.700 Deponien mit
verschmutztem Boden ausgehoben

..................

Estland: 2020 beginnt die Reinigung des 1,4 Kilometer langen Abschnitts der Purtse

Im Zuge des größten estnischen Projekts zur Beseitigung der Restverschmutzung wurden in Ida-Virumaa 37.000 Kubikmeter kontaminierten Bodens ausgegraben und ein 5,6 Kilometer langer Flussabschnitt gereinigt. Während der Säuberung des Einzugsgebiets der Purtse wurden in diesem Jahr 3,4 Kilometer neues Flussbett errichtet.

Laut Raimo Jaaksoo, Projektmanager beim Umweltministerium, kann der Reinigungsprozess, der zu Beginn des Jahres begann, zufriedenstellend sein. „Wir konnten einen Großteil der Arbeit erledigen, und der Kohtla-Järve-Phenolsumpf hat eine beträchtliche Menge an Arbeiten abgeschlossen. 3,4 Kilometer des Kohtla-Flusses fließen in ein neues sauberes Flussbett, in dem im Sommer eine Flora sprießt “, sagt Jaaksoo. "Aussichtspunkte und künstliche Stromschnellen schaffen einen günstigen Lebensraum und Laichbedingungen für Fische im neuen Flussbett und verleihen dem Gebiet ein natürliches Aussehen", fügte Jaaksoo hinzu.

In diesem Jahr wurde ein 5,6 Kilometer langer Flussabschnitt mit einer halben Meter dicken Schlammschicht gereinigt, die am Boden mit Ölrückständen verunreinigt war, einschließlich eines Peches. „Wir haben insgesamt 37.000 Kubikmeter Boden gegraben. Gereinigtes Wasser wird in den Vahtsepp-Hauptgraben zurückgeführt, und das Wasser wird in die gereinigten Abschnitte des Kohtla-Flusses zurückgeführt “, sagte Jaaksoo.

Die folgenden Abschnitte - Abholzung, Bau von Zufahrtsstraßen und Ausheben eines Umgehungsgrabens - werden derzeit gereinigt. Die folgenden Abschnitte der Flüsse Kohtla und Purtse werden ebenfalls geplant.

Die Dekontamination des 14 Hektar großen Phenolmoores begann Anfang Februar, und bis zum Herbst war das Gebiet weitgehend geschützt. Ein System von Gräben wurde errichtet, um die mit abgereicherten Phenolen belastete Fläche des Halbkokshügels Kohtla-Järve zu reinigen. "Die Gräben leiten das reine Wasser durch den Phenolic Mire entlang des Varbe-Hauptgrabens und weiter zum Kohtla River", erklärte Jaaksoo. "Nächstes Jahr werden wir eine Pumpstation und eine Druckleitung bauen, um kontaminiertes Wasser in den Sickergraben einer Phenol-Halbkoks-Deponie und in Kläranlagen zu pumpen."

Im Jahr 2020 beginnt die Reinigung des 1,4 Kilometer langen Abschnitts der Purtse. Zwischen dem Staudamm Püssi und Lohkus sollen ca. 7.200 m3 kontaminierter Schlamm und Erde entfernt werden. Zusätzlich werden ca. 2.500 m3 kontaminierter Schlamm, der sich im Püssi-Stausee angesammelt hat und bis zu 1,4 m dick ist, entfernt.

Die Arbeiten sollen bis Ende 2022 abgeschlossen sein. Die Planungs- und Bauarbeiten werden von Pustasepuhastuse OÜ durchgeführt, die Projektberater sind Kobras AS und Maves AS, und der Eigentümer wird von P.P. Bauüberwachung OÜ. Die Arbeiten werden vom Umweltministerium in Auftrag gegeben. Die Kosten für die erste Phase des Projekts zur Reinigung des Flusses Purtse und des Phenolsalzes belaufen sich auf 21 Mio. EUR. Das Projekt wird zu 85% aus dem Europäischen Kohäsionsfonds und zu 15% aus dem Umweltprogramm des Umweltinvestitionszentrums und dem Staatshaushalt finanziert.

erschienen am: 2019-12-28 im europaticker



Wir verwenden keine Cookies, weil uns das Surfverhalten von mehr als 1 Millionen Besucher monatlich nichts angeht.

Schreiben Sie uns Ihre Meinung zu dem Beitrag:
Ihre Meinung ist uns wichtig!

Impressum (Kurzfassung):
EUROPATICKER mit den Magazinen: Umweltruf, Korruptionsreport und Green IT
Das Magazin mit Hintergrund aus der Entsorgungsbranche
Deutscher Presserat (ID-Nummer 3690)

Herausgeber Hans Stephani
Beratender Betriebswirt - Journalist - Autor
Blumenstr. 11, 39291 Möser
Telefon: 039222 - 4125 Telefax: 039222 - 66664
Der EUROPATICKER Umweltruf erscheint im 19. Jahrgang. Das Ersterscheinungsdatum war der 20. März 2000.

Für die Titel: EUROPATICKER, KORRUPTIONSREPORT und UMWELTRUF nehmen ich Titelschutz nach § 5 Abs. 3 MarkenG. in Anspruch.
Ich unterliege dem Presserecht des Landes Sachsen-Anhalt.
Verantwortlich im Sinne des Presserechtes und nach Telemediengestz (TMG) ist: Diplom-Betriebswirt Hans Stephani.

Anzeigenverwaltung:
EUROPATICKER - Verlag  GmbH, Eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Stendal unter der Nummer B 2311, Geschäftsführer: Beatrix Stephani, Steuerliche Angaben: Finanzamt Genthin Steuernummer: 103/106/00739, Blumenstr. 11 D-39291 Möser Telefon: 039222 4125, Telefax: telefax@europaticker.de

    Zurück zum Nachrichtenüberblick                                    Diese Meldung ausdrucken