europaticker:
Die Gaswirtschaft schreitet mutig und veränderungsbereit voran
Gas ist neben Strom die zweite Säule der zukünftigen Energieversorgung
Initiative der Gaswirtschaft macht weiteren Schritt in die Zukunft

Mit dem neuen Namen Zukunft Gas unterstreicht die Initiative der deutschen Gaswirtschaft ihren Willen die Klimawende aktiv mitzugestalten. Der neue Markenauftritt der Initiative steht für ihren Mut und ihre Ambitionen, mit innovativen Technologien die Dekarbonisierung des Energiesystems zum Erfolg zu führen.

Die deutsche Gaswirtschaft ist schon lange mehr als das erfolgreiche Produkt Erdgas. Effiziente Heiztechnologien, die Brennstoffzelle im Heizungskeller, Biogas, seine Verwendung und Speicherung im Gasnetz oder Innovationen zur klimaneutralen Gewinnung von Wasserstoff sind nur einige Themen, die deutlich machen: Gas hat Zukunft und Gas ist Zukunft. „Mit dem neuen Namen unterstreicht die Gaswirtschaft ihre aktive Transformation in Richtung Klimaneutralität. Gas mit seiner breit ausgebauten Infrastruktur ist neben Strom die zweite Säule der zukünftigen Energieversorgung“, erklärt Dr. Timm Kehler, Vorstand der Brancheninitiative.

„Zukunft Gas“, so Kehler weiter, „steht für das veränderungsmutige und ehrgeizige Programm, mit dem die Branche ihren Teil zur Energiewende beiträgt.“ Gas, ob Erdgas oder grünes Gas, ist ein wichtiger und unverzichtbarer Partner der Energiewende. „An einem kalten dunklen Wintertag ohne Wind können die Bürgerinnen und Bürger in Deutschland sicher sein, dass Gas für ein stabiles Stromnetz und für warme Wohnungen sorgt“, versichert Kehler. Im vergangenen Jahr lag der Anteil von Erdgas am Primärenergieverbrauch bei fast 27 Prozent. Im Zuge des Ausstieges aus Kohle- und Atomenergie wird dieser Anteil in den kommenden Jahren noch wachsen.

Für die Zukunft sieht Kehler einen festen Platz für gasförmige Energieträger im deutschen Energiemix: „Viele Mitgliedsunternehmen treiben bereits seit mehr als zehn Jahren die Entwicklung von Power-to-Gas-Anlagen voran. Sie investieren in das Erdgasnetz und bauen daraus ein Speicher- und Transportmedium für erneuerbare Energien auf. Und sie produzieren wasserstofffähige Gasthermen und innovative Brennstoffzellen-Heizungen.“

Die Umbenennung von Zukunft ERDGAS zu Zukunft Gas ist das Resultat eines Positionierungsprozesses, an dem die Mitgliedsunternehmen beteiligt waren. Zukunft ERDGAS wurde im Jahr 2013 gegründet, als die ersten Klimaschutzziele formuliert wurden und der Ausstieg aus der Atomkraft breit diskutiert wurde. Zukunft Gas spiegelt den zwischenzeitlichen Wandel der Gaswirtschaft wider, die ihr Produkt von Erdgas hin zu klimaneutralen Gasen wie Biogas und Wasserstoff weiterentwickelt.

„In den letzten Jahren hat sich die Gaswirtschaft rasant verändert. Die Branche hat ambitionierte Klimaziele formuliert“, resümiert Kehler. „Zukunft Gas spiegelt diesen Wandel wider und drückt klar die Ambitionen der Branche zum Klimaschutz aus.“

Die Wortmarke „Zukunft Gas“ wird durch die typographische Gestaltung und Anordnung der beiden Begriffe zu einem kompakten, prägnanten Bild. Der Einsatz von Versalien vermittelt Kompetenz und Selbstbewusstsein. Die abgerundeten Kanten der Schrift tragen zu einer zugänglichen und freundlichen Ausstrahlung bei. Der Name der Brancheninitiative bekommt in dieser Form den Charakter einer programmatischen Aufforderung und wirkt wie ein Motto. Das leuchtende Blau steht für Klarheit und das beständige Hinarbeiten auf eine erfolgreiche Klimawende. Das neue Erscheinungsbild wurde in enger Zusammenarbeit mit der Berliner Markenagentur Realgestalt entwickelt. 

Zukunft Gas e. V.* ist die Initiative der deutschen Gas-Wirtschaft. Sie vertritt die Marke und das Produkt Erdgas gegenüber Öffentlichkeit, Politik und Verbrauchern. Gemeinsam mit ihren Mitgliedern setzt sich die Initiative dafür ein, dass die Potenziale des Energieträgers sowie der bestehenden Gasinfrastruktur genutzt werden und informiert über die Chancen und Möglichkeiten, die Erdgas und Grünes Gas wie Wasserstoff und Biogas für unsere Gesellschaft bieten. Getragen wird die Initiative von führenden Unternehmen der Gas-Wirtschaft. Branchenverbände und die Heizgeräteindustrie unterstützen Zukunft Gas als Partner.

*Umbenennung von Zukunft ERDGAS in Zukunft Gas e.V. beim Vereinsregister angemeldet.

Die angehängten Dateien herunterladen

PDF-Dokumente  

erschienen am: 2021-01-12 im europaticker



Wir verwenden keine Cookies, weil uns das Surfverhalten von unseren mehr als 1 Millionen Besuchern monatlich nichts angeht.

Schreiben Sie uns Ihre Meinung zu dem Beitrag:
Ihre Meinung ist uns wichtig!

Impressum (Kurzfassung):
EUROPATICKER mit den Magazinen: Umweltruf, Korruptionsreport und Green IT
Das Magazin mit Hintergrund aus der Entsorgungsbranche
Wir sind Förermitglied zum Deutscher Presserat (ID-Nummer 3690)

Herausgeber Hans Stephani
Beratender Betriebswirt - Journalist - Autor
Blumenstr. 11, 39291 Möser
Telefon: 039222 - 4125 Telefax: 039222 - 66664
Der EUROPATICKER Umweltruf erscheint im 22. Jahrgang. Das Ersterscheinungsdatum war der 20. März 2000.

Für die Titel: EUROPATICKER, KORRUPTIONSREPORT und UMWELTRUF nehmen ich Titelschutz nach § 5 Abs. 3 MarkenG. in Anspruch.
Ich unterliege dem Presserecht des Landes Sachsen-Anhalt.
Verantwortlich im Sinne des Presserechtes und nach Telemediengestz (TMG) ist: Diplom-Betriebswirt Hans Stephani.

Anzeigenverwaltung:
EUROPATICKER - Verlag  GmbH, Eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Stendal unter der Nummer B 2311, Geschäftsführer: Beatrix Stephani, Steuerliche Angaben: Finanzamt Genthin Steuernummer: 103/106/00739, Blumenstr. 11 D-39291 Möser Telefon: 039222 4125, Telefax: telefax@europaticker.de

    Zurück zum Nachrichtenüberblick                                    Diese Meldung ausdrucken